Claas Xerion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Claas Xerion 3300 Saddle Trac mit Lemken Solitair 10

Der Claas Xerion ist ein Systemschlepper des Landmaschinenherstellers Claas in Harsewinkel, der momentan in der dritten Generation gebaut wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung eines Systemschleppers, des Claas HSG, begann bereits 1968, wurde jedoch 1972 mit der Vorstellung des MB-Trac ausgesetzt, da ursprünglich eine Kooperation mit Daimler-Benz angedacht war. 1978 wurde die Entwicklung wieder aufgenommen.[1] Ergebnis dieser Entwicklung war der Claas Xerion Projekt 207, mit 206 kW (280 PS) MAN-Motor.[2] 1993 wurde der Claas Xerion vorgestellt und seit 1997 als erster Traktor aus dem Hause Claas verkauft.

Konzept und Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claas Xerion 3300 Trac VC
Claas Xerion 3300 Saddle Trac

Beim Xerion handelt es sich um einen Systemschlepper mit vier gelenkten gleich großen Reifen. Er verfügt über 3 Anbauräume (hydraulischer Front- und Heckkraftheber, Aufbau hinter der Kabine). Zusätzlich verfügen einige Varianten über eine 110-mm-Zugkugelkupplung zur Schwanenhalsanhängung hinter der Kabine.

Trac

Der Trac ist die Standardversion mit fester Kabine, die mittig auf dem Rahmen angeordnet ist.

Trac VC

Beim Trac VC ist die Kabine ebenfalls mittig auf dem Rahmen, kann aber um 180° gedreht werden. (VC = Variable Cabin = variable Kabine)

Saddle Trac

Beim Saddle Trac ist die Kabine fest in Fahrtrichtung über dem Motor verbaut. Hinter der Kabine entsteht dadurch ein zusätzlicher Anbauraum für Geräte.

Trac TS

Beim Trac TS sind die Räder durch Raupenlaufwerke ausgetauscht worden. (TS = Track System = Raupensystem)

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Modelle des Xerion verfügten über einen geschweißten Rahmen in Vollrahmenbauweise, mittlerweile wird er geschraubt.

Bei den Achsen des Xerion handelt es sich um wahlweise einzeln, gegenläufig oder gleichläufig (im Hundegang) lenkbare Starrachsen.

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Motoren kommen Reihensechszylinder von Daimler mit bis zu 390 kW zum Einsatz. In der Vergangenheit wurden auch Motoren von Perkins Engines und Caterpillar verbaut. Zum ursprünglichen Entwicklungsauftrag gehörte die Konstruktion eines eigenen stufenlosen Getriebes, des HM-8. Es verfügte über 8 Fahrbereiche und arbeitet mit einer hydrostatisch-mechanischen Leistungsverzweigung. Das Getriebe wurde auf der Agritechnica 1997 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Mittlerweile verwendet Claas für den Xerion stufenlose Getriebe von ZF.

1. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Bauzeit Varianten Motor Zylinder Hubraum cm³ Nennleistung kW (PS) Leergewicht kg
Xerion 2500 1997–1999 Perkins 1306 6 8.685 184 (250) 9.500
Xerion 2500 1999–2004 Perkins 1306-EDi 6 8.685 195 (265) 10.500
Xerion 3000 1997–1999 Perkins 1306 6 8.685 220 (300) 9.500
Xerion 3000 1999–2004 Perkins 1306-EDi 6 8.685 232 (315) 10.500

Quelle:[3]

2. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claas Xerion 3800 Trac
Modell Bauzeit Varianten Motor Zylinder Hubraum cm³ Nennleistung kW (PS) Max. Drehmoment Nm

bei min−1

Leergewicht kg
Xerion 3300 2004–2012 Trac/Trac VC/Saddle Trac Caterpillar C9 6 8.804 246 (335) 1500

1500

10.200
Xerion 3800 2007–2013 Trac/Trac VC/Saddle Trac Caterpillar C9 6 8.685 268 (364) 1620

1400

10.200

Quelle:[4]

3. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claas Xerion 4000
Modell Bauzeit Varianten Motor Zylinder Hubraum cm³ Nennleistung kW (PS) Max. Drehmoment Nm

bei min−1

Leergewicht kg
Xerion 4500 2009–2013 Trac/Trac VC Caterpillar C13 6 12.500 330 (449) 2.203

1.400

13.400
Xerion 5000 2009–2013 Trac/Trac VC Caterpillar C13 6 12.500 358 (487) 2.353

1.400

13.400
Xerion 4000 / 4200 2014– Trac/Trac VC/Saddle Trac Mercedes-Benz OM 470 LA 6 10.677 337 (458) 2.200

1.100

16.170
Xerion 4500 2014– Trac/Trac VC Mercedes-Benz OM 471 LA 6 12.809 353 (480) 2.400

1.100

16.170
Xerion 5000 2014– Trac/Trac VC Mercedes-Benz OM 471 LA 6 12.809 374 (509) 2.600

1.100

16.570

Quelle:[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Claas Xerion – Sammlung von Bildern
Wikibooks: Traktorenlexikon: Claas#Xerion – Lern- und Lehrmaterialien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner Schmeing, Hans-Jürgen Wischhof: Traktoren der Daimler AG. Band 2, DLG Verlag, Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-7690-0734-3, S. 176.
  2. Aust Oliver: Als der Claas Xerion laufen lernte, in Jahrbuch 2012 Traktoren, Podszun-Verlag, Brilon, 2011
  3. Claas Xerion 2500-3000, auf www.konedata.net, abgerufen am 10. August 2016
  4. Claas Xerion 3300-3800, auf www.konedata.net, abgerufen am 10. August 2016
  5. Claas Xerion 4000-5000, auf www.konedata.net, abgerufen am 10. August 2016