Clairoix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clairoix
Wappen von Clairoix
Clairoix (Frankreich)
Clairoix
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Compiègne
Kanton Compiègne-1
Gemeindeverband Région de Compiègne et de la Basse Automne
Koordinaten 49° 27′ N, 2° 51′ OKoordinaten: 49° 27′ N, 2° 51′ O
Höhe 31–141 m
Fläche 4,7 km2
Einwohner 2.152 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 458 Einw./km2
Postleitzahl 60280
INSEE-Code

Clairoix ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 2152 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Compiègne und zum Kanton Compiègne-1.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Clairoix liegt an der Mündung der Aisne in die Oise, unmittelbar nordöstlich der Stadt Compiègne.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1.357 1.714 1.798 1.580 1.614 1.951 1.985

Industriegeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Stadt hatte lange überregionale Bedeutung. In den 1920er Jahren gründete der belgische Reifenhersteller Englebert in Clairoix eine Produktionsstätte für Fahrrad- und Automobilreifen. Nach der Übernahme von Englebert durch die deutsche Continental AG 1979 wurde das Werk bis 2009 weitergeführt und am 11. März endgültig geschlossen, was zu heftigen Protesten in der Region führte.

Der 1,5 m hohe, schlanke Menhir du Mont Ganelon (auch Le Pierrot genannt) steht in einem Wald am 137 m hohen Mont Ganelon, östlich von Clairoix.