Clash

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ausdruck Clash im Reggae-Jargon. Für weitere Bedeutungen, siehe Clash (Begriffsklärung).

Ein Clash ist im jamaikanischen Dancehall und Reggae die Bezeichnung für ein Battle, also ein Wettstreit, in dem sich zwei oder mehrere Deejays einen lyrischen Schlagabtausch liefern. Die Texte sind dabei je nach Wettbewerb entweder reiner Freestyle oder ein Freestyle aus einem für dem Clash vorbereiteten Text-Repertoire. Die Clashs und auch Soundclashs sind in ein wichtiges Merkmal der jamaikanischen Musikkultur.

Merkmale[Bearbeiten]

Bei einem Clash wechseln sich die Deejays ab, und führen einen mehrstrophigen Reimblock vor, der meist aus 16 Zeilen oder mehr besteht. Diese bilden meist eine einzelne lange Reimkette. Das bedeutet das jeder weitere Folgesatz sich auf dessen Vorgänger reimt, ohne das eine neue Reimstrophe begonnen wird. Den Sieger wird meistens vom Publikum erwählt oder auch von einer Jury.

Der Inhalt der Texte handelt in der Regel von den Unfähigkeiten des Gegners, dessen schlechten Songs und darum wie der Deejay seinen Gegner, meist mit schwerer Waffengewalt, zur Strecke Bringt. Parallel dazu wird die eigenen Persönlichkeit stark hervorgehoben. In den Texten wird Waffengewalt zwar verherrlicht, aber die Künstler betonen immer wieder das es sich dabei um Metapher handelt.

Bekannte Vertreter[Bearbeiten]

Ninjaman, Supercat, Bounty Killer, Merciless, Beenie Man, Tony Matterhorn, Kiprich, Shabba Ranks, Papa San

Siehe auch[Bearbeiten]