Claude Delage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Établissements Claude Delage
Rechtsform
Gründung 1925
Auflösung 1926 oder 1927
Sitz Clichy
Leitung Claude Delage
Branche Automobilhersteller

Établissements Claude Delage war ein französischer Hersteller von Automobilen und Motorrädern.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Clichy begann 1925 mit der Produktion von Motorrädern. Der Markenname lautete Claude Delage. 1926 ergänzten Automobile das Sortiment. 1926[2][3] oder 1927[1] endete die Produktion. Es bestand keine Verbindung zu Automobiles Delage.[1]

Automobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen mehrere Modelle. Ein Modell verfügte über einen Vierzylindermotor von Ballot mit 1685 cm³ Hubraum.[2] In einen anderen Modell sorgte ein Vierzylindermotor von Sargant mit 1843 cm³ Hubraum für den Antrieb.[1][2][3] Weitere Modelle waren der 8 CV, dessen Motor über 1131 cm³ Hubraum verfügte, und der 12 CV mit einem Motor mit 2297 cm³ Hubraum.[1] Der Motor aller Modelle war vorne im Fahrzeug montiert und trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Das Getriebe verfügte über vier Gänge.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.