Claude Delcloo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Claude Delcloo ist ein französischer Jazzmusiker (Schlagzeug und Perkussion) sowie Musikproduzent.

Claude Delcloo gründete 1967 das Jazz-Fanzine Actuel (das schon bald vom Label BYG-Actuel übernommen wurde[1]) und trat 1969 beim Free Jazz Meeting Baden-Baden mit Musikern wie Albert Mangelsdorff, Gerd Dudek, Heinz Sauer, Lester Bowie und Roscoe Mitchell auf.[2] In dieser Zeit spielte er außerdem im Burton Greene Ensemble, im Full Moon Ensemble (mit Joseph Dejean), ferner mit Dave Burrell (La Vie de Boheme 1969), Jacques Coursil, Terje Rypdal, Alan Silva, Hugh Steinmetz und Clifford Thornton (Ketchaoua). 1969 nahm Delcloo mit Arthur Jones und Earl Freeman das Album Africanasia vor. Er wirkte im Bereich des Jazz von 1967 bis 1976 bei neun Aufnahmesessions mit.[3] Daneben war er als Produzent für das französische Label BYG tätig.[4] In dieser Funktion nahm er in Paris auch die Musiker des ersten panafrikanischen Kulturfestivals auf, das in Algier stattgefunden hatte.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Actuel-Porträtseite
  2. Diskographische Hinweise bei Angelfire
  3. Tom Lord Discography
  4. George E. Lewis: A Power Stronger Than Itself: The AACM and American Experimental Music, S. 218
  5. Eric Drott: Music and the Elusive Revolution: Cultural Politics and Political Culture, S. 112