Claudia Frieser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Claudia Frieser bei einer Lesung auf dem Erlanger Poetenfest 2012

Claudia Frieser (* 1967 in Sulzbach-Rosenberg) ist eine deutsche Kinderbuchautorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claudia Frieser studierte Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, war am Germanischen Museum in Nürnberg tätig und beteiligte sich an zahlreichen Ausgrabungen und Forschungsprojekten, u. a. zur Nürnberger Stadtgeschichte. Aus der historischen Arbeit entstand das Kinderbuchprojekt Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder, das die Leser auf eine Zeitreise in das Nürnberg der Dürer-Zeit schickte. Es erschien 2004, fand Lob bei der Süddeutschen Zeitung, die am 1. Oktober 2004 eine Rezension veröffentlichte, in der positiv angemerkt wurde, dass der „befremdliche Alltag“ gut dargestellt worden sei und dabei Klischees, wie die des „vermeintlich dunkle[n] Mittelalter[s]“ außen vor gelassen würden.[1] 2009 erschienen zwei weitere Romane von Frieser, die denselben Schwerpunkt und Protagonisten vorwiesen. Ihr Romandebüt wurde als Hörbuch aufgenommen und kam im August 2010 in den Handel.[2]

Claudia Frieser lebt mit ihrer Familie in Bamberg.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Nürnberg – Archäologie und Kulturgeschichte. 950 Jahre Nürnberg 1050 – 2000, Hrsg. zus. mit B. Friedel, Dr. Faustus, Büchenbach 1999.
  • 2004: Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder
  • 2009: Oskar und das Geheimnis der Kinderbande
  • 2009: Oskar und das Geheimnis des Klosters
  • 2011: Der Kirchendieb. Ein Abenteuer aus dem Mittelalter
  • 2012: Oskar und das geheimnisvolle Volk. (Mit Vignetten von Constanze Spengler, Dressler, Hamburg 2012, ISBN 978-3-7915-2916-5)
  • 2013: "Der gefährliche Traum"
  • 2015: "Leo und der Fluch der Mumie" (mit Vignetten von Constanze Spengler, Dressler, Hamburg 2015, ISBN 978-3-7915-0711-8)

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rezension der Süddeutschen Zeitung im Oktober 2004 zu Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder
  2. Claudia Frieser, Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder (Hörbuch; Autorisierte Lesefassung, gesprochen von Andreas Fröhlich), Hamburg 2010. ISBN 978-3-8373-0511-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]