Claudia Klimt-Weithaler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Claudia Klimt-Weithaler, Klubobfrau der KPÖ im Landtag Steiermark, 2016

Claudia Klimt-Weithaler (* 1. Februar 1971 in Fohnsdorf) ist eine österreichische Politikerin (KPÖ). Sie ist seit 2005 Abgeordnete zum Landtag Steiermark und seit 1. März 2010 Klubobfrau des KPÖ-Landtagsklubs.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimt-Weithaler ist Kindergartenpädagogin und arbeitete in der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung. Zudem leitete sie bis Februar 2010 die Kinderkrippe des Vereins „Modellino“ in Graz. Klimt-Weithaler wohnt in Graz, ist geschieden und Mutter zweier Töchter. Sie stammt aus einer kommunistischen Familie und kandidierte bei der Landtagswahl 2005 auf Platz 3[1] des KPÖ-Landeswahlvorschlags. In der Folge wurde sie am 25. Oktober 2005 als Abgeordnete im Landtag Steiermark angelobt.

Nach dem angekündigten Ausscheiden des steirischen KPÖ-Chefs Ernst Kaltenegger zum Ende der Legislaturperiode wurde Claudia Klimt-Weithaler vom Landesvorstand zur Spitzenkandidatin bei den steirischen Landtagswahlen 2010 gewählt.[2] Seit 1. März 2010 übt sie die Funktion der Klubobfrau ihrer Fraktion aus. Wie alle anderen KPÖ-Abgeordneten verzichtet sie auf mehr als die Hälfte ihres Einkommens, das sie einem Sozialfonds zur Verfügung stellt.

Bei der steirischen Landtagswahl am 26. September 2010 trat Klimt-Weithaler erstmals als Spitzenkandidatin für die KPÖ an. Bei der Wahl verlor die KPÖ zwei Mandate, zog aber wieder in Fraktionsstärke in den Landtag ein.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land Steiermark Landeswahlvorschlag der KPÖ-Steiermark für die Landtagswahl 2005
  2. Kurier vom 10. Mai 2009, Seite 13

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]