Claudia Wipplinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Claudia Wipplinger (* Dezember 1961 in Linz, Oberösterreich; † 21. Januar 2021) war eine österreichische Schauspielerin.[1]

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer dreijährigen Schauspielausbildung an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz arbeitete Claudia Wipplinger von 1984 bis 1987 am Theater Koblenz. Es folgte ein Engagement am Münchner Volkstheater bis 1999. Im Jahr 2003 übernahm sie die Rolle der „Moni“ in Kurt Weinzierls Inszenierung des Melodrams Hias – ein Wilderer von Anne Faber in der Kleinen Komödie am Max II in München.[2]

Claudia Wipplinger spielte seit den 1990er Jahren zahlreiche Rollen im Fernsehen, unter anderem im Tatort: … und die Musi spielt dazu, in Der Bulle von Tölz oder in SOKO Kitzbühel. Zudem arbeitete sie als Synchronsprecherin[3] oder als Musikerin in der Band Müller & Co. Musikmanufaktur.[1]

Seit sie im Jahr 2012 zusammen mit Stefan Bauberger das Zen-Zentrum Almtal-Zendo in Pettenbach gründete lehrte Claudia Wipplinger Zen-Meditation.[4][5]

Claudia Wipplinger war seit dem Jahr 2000 mit Hanns Christian Müller verheiratet und hatte mit ihm zusammen eine Tochter.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vita – Claudia Wipplinger. Biermösl Blosn, April 2009, archiviert vom Original am 18. März 2018; abgerufen am 30. November 2018.
  2. a b Da muss man sich anschnallen. Münchner Merkur, 4. April 2009, abgerufen am 17. März 2018.
  3. Claudia Wipplinger in der Deutschen Synchronkartei
  4. Mit Zen-Meditation Kraft tanken und Ruhe finden. meinbezirk.at, 1. April 2014, abgerufen am 17. März 2018.
  5. Wer tut was im Nordwald-Zendo. Nordwald-Zendo, 12. November 2017, abgerufen am 17. März 2018.