Claus Beling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Claus Beling (* 1949 in Prenzlau) ist ein deutscher Fernsehjournalist und Redakteur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte Beling Germanistik, Literaturwissenschaft und Publizistik, 1976 schloss er das Studium mit seiner Promotion an der Universität Mainz ab.

Seit 1973 wirkte Beling beim ZDF und war dort bis 1985 Redakteur in der Hauptredaktion „Fernsehspiel und Film“. Ab 1985 war er als Redaktionsleiter mitverantwortlich für den Hauptredaktionsbereich „Reihen und Serien für den Vorabend“. Seit 1991 leitet Beling die Hauptredaktion „Unterhaltung-Wort“ beim ZDF und ist somit am Erfolg mehrerer Serien und TV-Filme beteiligt. Zu seinen größten Erfolgen gehören die Filmreihen basierend auf den Romanen von Rosamunde Pilcher und Inga Lindström. Unter dem Pseudonym Thomas Chatwin schreibt der England-Kenner Cornwall-Krimis.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fernsehspiel und epische Vorlage. Probleme der Adaption, dargestellt am Beispiel der Bearbeitung und Realisation von Kafkas "Amerika". Dissertation, Universität Mainz, 1976
  • Theorie des Fernsehspiels. Quelle + Meyer, Heidelberg 1979, ISBN 3-494-01017-X.

Publikationen als Thomas Chatwin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Post für den Mörder. Ein Cornwall-Krimi. Rowohlt Taschenbuch, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-499-27445-9. (Originalausgabe mit Reisetipps und Bibliografie)
  • Mörder unbekannt verzogen. Ein Cornwall-Krimi. Rowohlt Polaris, Hamburg 2019, ISBN 978-3-499-27687-3.