Clemens Leitner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clemens Leitner Skispringen
Clemens Leitner (2016)

Clemens Leitner (2016)

Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 7. November 1998 (21 Jahre)
Geburtsort Österreich
Karriere
Verein Nordic Team Absam-Tirol
Nationalkader seit 2013
Pers. Bestweite 203,5 m (Kulm 2020)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Jugendspiele 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
EYOF-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
Bronze 2016 Lillehammer Mixed-Team
FIS Skisprung-Junioren-WM
Bronze 2017 Park City Team
Silber 2018 Kandersteg Team
Silber 2018 Kandersteg Mixed-Team
Bronze 2018 Kandersteg Einzel
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
Bronze 2015 Tschagguns Team
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 04. Januar 2018
 Gesamtweltcup 69. (2017/18)
 Vierschanzentournee 36. (2019/20)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 30. Januar 2016
 COC-Siege (Einzel) 05  (Details)
 Gesamtwertung COC 48. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 5 2 2
letzte Änderung: 8. März 2020

Clemens Leitner (* 7. November 1998) ist ein österreichischer Skispringer. Sein älterer Bruder Felix ist als Biathlet aktiv.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clemens Leitner startete am 14. und 15. Dezember 2013 zum ersten Mal im Rahmen von zwei Wettbewerben in Seefeld in Tirol im Alpencup, wo er die Plätze 56 und 59 belegte. Nach weiteren Starts im Alpencup debütierte Leitner am 30. und 31. Januar 2016 in Bischofshofen im Continental Cup, wo er die Plätze 22 und 12 erreichte und damit gleichzeitig seine ersten Continental-Cup-Punkte holte.

Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2015 in Tschagguns gewann Leitner im Mannschaftswettbewerb zusammen mit Julian Wienerroither, Michael Falkensteiner und Maximilian Schmalnauer die Bronzemedaille. Im Einzelwettbewerb belegte er Platz 23; im Mixed-Teamwettbewerb erreichte er zusammen mit Julia Huber, Timna Moser und Michael Falkensteiner den fünften Platz.

Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2016 in Lillehammer im Februar 2016 belegte Leitner im Einzelwettbewerb den neunten Platz und gewann im Mixed-Teamwettbewerb zusammen mit Julia Huber und Florian Dagn die Bronzemedaille.

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2017 in Park City, Utah gewann Leitner im Mannschaftswettbewerb von der Normalschanze zusammen mit Markus Rupitsch, Mika Schwann und Janni Reisenauer die Bronzemedaille hinter den Mannschaften aus Slowenien und Deutschland. Darüber hinaus belegte er im Einzelwettbewerb den 19. Rang.

In der Saison 2017/18 wurde Leitner in die österreichische nationale Gruppe für die Vierschanzentournee 2017/18 nominiert; dies war zugleich auch sein Weltcupdebüt. Er qualifizierte sich sowohl in Innsbruck als auch in Bischofshofen für den Hauptwettbewerb, in dem er in Innsbruck sogar den zweiten Durchgang und abschließend den 29. Platz erreichte und damit zugleich seine ersten beiden Weltcuppunkte holte. In Bischofshofen belegte er den 44. Platz. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2018 im schweizerischen Kandersteg gewann er mit der österreichischen Mannschaft die Silbermedaille und im Einzel und mit dem österreichischen Mixed-Team jeweils die Bronzemedaille.

Leitner wohnt in Mils bei Hall.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Continental-Cup-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 11. Jänner 2020 OsterreichÖsterreich Bischofshofen Großschanze
2. 25. Jänner 2020 JapanJapan Sapporo Großschanze
3. 29. Februar 2020 NorwegenNorwegen Rena Großschanze
4. 7. März 2020 FinnlandFinnland Lahti Großschanze
5. 8. März 2020 FinnlandFinnland Lahti Großschanze

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2017/18 69. 002

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2015/16 101. 041
2016/17 098. 060
2017/18 055. 156
2018/19 048. 174

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Clemens Leitner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien