Clemens Schäffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porträt in der Prälatur des Stiftes Heiligenkreuz

Clemens Schäffer (* 27. Februar 1629 in Wien; † 31. März 1693 ebenda) war ein österreichischer Zisterzienser und 52. Abt des Stiftes Heiligenkreuz.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1646 erfolgte sein Klostereintritt, 1648 seine Profess. Anschließend begann er ein Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Wien. 1654 erhielt er die Priesterweihe. Er übte in Heiligenkreuz die Ämter des äbtlichen Sekretärs, des Subpriors und Priors aus. Am 11. April 1658 wurde er zum Abt gewählt.

Der Abt starb am 31. März 1693 im Heiligenkreuzerhof zu Wien, beigesetzt wurde er in der Heiligenkreuzer Stiftskirche. Dort steht heute ein großes, ihm gewidmetes Epitaph.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clemensschaeferwappen.jpg

Das Abtswappen stellt ein Lamm dar, das auf Schäffers Familiennamen anspielt. Sein Wahlspruch lautete: Handeln und unterweisen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Notitia universalis Monasterii Sanctae Crucis Ordinis Cisterciensis in Austria inferiori (Eigenhändiges Manuskript von 1671, Stiftsarchiv Heiligenkreuz).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Schücker: Abt Klemens Scheffer von Heiligenkreuz als Vater Abt und Generalvikar der österreichischen Zisterzienserklöster. Theol. Diss. Wien 1941.
  • Florian Watzl: Die Cistercienser von Heiligenkreuz. Graz 1898, S. 90.
VorgängerAmtNachfolger
Michael SchnabelAbt des Stiftes Heiligenkreuz
1658–1693
Marian I. Schirmer