Clemens Wickler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clemens Wickler
Clemens Wickler - Techniker Beach Tour Münster 2018.jpg
2018 in Münster
Porträt
Geburtstag 28. April 1995
Geburtsort Starnberg, Deutschland
Größe 1,91 m
Hallen-Volleyball
Position Außenangriff/Libero
Vereine


2010–2013
2013–2014
TuS Fürstenfeldbruck
TV Bad Tölz
VCO Kempfenhausen
VC Olympia Berlin
Beachvolleyball
Partner 2011–2012 Felix Kroha
2012, 2014 Niklas Rudolf
2012 Georg Wolf
2012–2013 Moritz Reichert
2014–2016 Armin Dollinger
2017 Tim Holler
seit 2018 Julius Thole
Verein Eimsbütteler TV
Nationale Rangliste Position 1[1]
Weltrangliste Position 26[2]
Erfolge
2011 - Deutscher Meister U17
2012 - 3. Platz U18-EM
2013 - Deutscher Meister U20
2013 - Weltmeister U19
2013 - Deutscher Meister U19
2014 - 4. Platz DM
2014 - Europameister U20
2015 - Deutscher Meister
2017 - Deutscher Meister
2018 - Sieger CEV Satellite Göteborg
2018 - 5. Platz FIVB 4-Sterne Ostrava
2018 - 3. Platz FIVB 4-Sterne Espinho
2018 - 4. Platz WT Finale Hamburg
2018 - Beachvolleyballer des Jahres
2018 - Deutscher Meister
Stand: 3. September 2018

Clemens Wickler (* 28. April 1995 in Starnberg) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler. Er ist deutscher Beachvolleyballer des Jahres 2018.

Karriere Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wickler spielte in seiner Jugend Volleyball in seiner Heimat beim TuS Fürstenfeldbruck und beim TV Bad Tölz. 2010 wechselte er in das Juniorenteam von VCO Kempfenhausen und 2013 zum VC Olympia Berlin, mit dem er 2013/14 in der zweiten Bundesliga spielte.

Karriere Beach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wickler begann 2009 mit Beachvolleyball. Mit Felix Kroha wurde er 2011 in Bostalsee Deutscher U17-Meister. An der Seite des Leipzigers Niklas Rudolf gewann er 2012 die Bronzemedaille bei den U18-Europameisterschaften in Brünn. Mit dem Saarländer Moritz Reichert wurde Wickler 2013 U19-Weltmeister in Porto[3] sowie Deutscher U20-Meister in Marl und Deutscher U19-Meister in Kiel. Seit 2014 spielt Wickler an der Seite von Armin Dollinger und belegte bei den deutschen Meisterschaften in Timmendorf Platz Vier. Zusammen mit Niklas Rudolf wurde Wickler 2014 in Cesenatico U20-Europameister. Bei den deutschen Meisterschaften 2015 in Timmendorf wurden Clemens Wickler und Armin Dollinger Deutscher Meister. Wegen einer Knieverletzung konnte Wickler 2016 nur selten spielen und verpasste auch die deutschen Meisterschaften. 2017 spielte er an der Seite von Tim Holler und wurde mit ihm Deutscher Meister. Seit 2018 spielt Wickler zusammen mit Julius Thole. Thole/Wickler erhielten vom DVV den Status als „deutsches Nationalteam“ und gewannen das CEV-Satellite-Turnier in Göteborg. Auf der FIVB World Tour waren ein fünfter Platz in Ostrava und ein dritter Platz in Espinho ihre besten Ergebnisse. Mit einer Wildcard nahmen Thole/Wickler am World Tour Saisonfinale in Hamburg teil und erreichten Platz vier. Anschließend wurde Clemens Wickler zum deutschen Beachvolleyballer des Jahres 2018 gewählt. Bei den deutschen Meisterschaften 2018 am Timmendorfer Strand verteidigte er mit Julius Thole seinen Titel. Wickler gewann somit seinen dritten deutschen Meistertitel mit dem dritten unterschiedlichen Partner.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 3. September 2018)
  2. FIVB-Weltrangliste (Stand: 3. September 2018)
  3. U19 Beach-WM: Gold für Moritz Reichert und Clemens Wickler. DVV, 14. Juli 2013, abgerufen am 29. Juli 2013.
  4. WELT: Erster Titel für Hamburger Beach-Duo. In: DIE WELT. 3. September 2018 (welt.de [abgerufen am 3. September 2018]).