Clint Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clint Jones Skispringen
Clint Jones 2008

Clint Jones 2008

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 5. Oktober 1984
Geburtsort MonroeVereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Karriere
Verein Steamboat Springs Winter Sports
Status nicht aktiv
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 26. Februar 2000
 Gesamtweltcup 47. (2001/02)
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 2. (2002)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 3 5 2
 

Clinton „Clint“ Jones (* 5. Oktober 1984 in Monroe, Wisconsin) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clint Jones wuchs in Steamboat Springs auf und stand im Alter von zwei Jahren das erste Mal auf Skiern. Über seinen Bruder Robbie kam er als Fünfjähriger zum Skispringen und wurde in dieser Disziplin im Jahre 1999 der jüngste amerikanische Meister der Geschichte.[1] Am 26. Februar 2000 startete Jones erstmals im Weltcup und verpasste als 32. seine ersten Punkte nur knapp. Ende November 2001 holte er mit dem neunten Platz in Kuopio das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. Bei den Weltmeisterschaften 2001 im finnischen Lahti wurde er 38. von der Groß- und 37. von der Normalschanze. Zwei Jahre später erreichte er bei den Weltmeisterschaften 2003 im italienischen Predazzo wurde er von der Normalschanze 32. und erreichte von der Großschanze den 40. Platz.

Am 2. Januar 2002 gewann Jones das Continental Cup-Springen am Bergisel in Innsbruck- Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2002 in Schonach im Schwarzwald wurde er im Einzelwettbewerb Siebter. Nach dem zweiten Platz in der Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix 2002, feierte Jones Ende September einen Doppelsieg beim Continental Cup in Park City. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2002 im tschechischen Harrachov wurde er belegte er den 38. Platz. Zwei Jahre später erreichte er bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2014 im slowenischen Planica mit Rang 22 den zweiten Durchgang. Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Oberstdorf erreichte er auf der Normalschanze den 32. Platz.

Insgesamt nahm er zweimal an Olympischen Winterspielen teil. Weder 2002 in Salt Lake City, noch 2006 in Turin erreichte er den zweiten Wertungsdurchgang und belegte die Plätze 42 (2002) und 47 (2006). Mit der US-Mannschaft wurde er in Salt Lake City Elfter und in Turin 14.

Zusammen mit Alan Alborn bildete er jahrelang ein Zwei-Mann-Weltcupteam, bis dieser 2007 seine Karriere beendete. Da der US-Skiverband daraufhin die finanziellen Zuwendungen an das Team einstellte, musste Jones seine Karriere ebenfalls beenden.

Aktuell ist er Cheftrainer des US-amerikanischen Skisprungmannschaft[2].

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2001/02 47. 55
2002/03 50. 44
2003/04 53. 25
2004/05 67. 15

Sommer-Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2002 02. 354
2004 44. 016
2005 36. 036

Continental-Cup-Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 2. Januar 2002 OsterreichÖsterreich Innsbruck Großschanze
2. 28. September 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Park City Großschanze
3. 29. September 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Park City Großschanze

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2001/02 028. 318
2002/03 149. 020
2004/05 131. 011
2005/06 093. 028
2006/07 053. 108

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie von Clint Jones auf us-skijumping.com (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.us-skijumping.com abgerufen am 3. März
  2. Skijumping Coaches usaskijumping.com, abgerufen am 3. März 2014