CoCo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

CoCo war eine britische Popgruppe, die von 1974 bis 1980 bestand.

1974 gegründet kamen zwei Singles unter dem Bandnamen Mother's Pride auf den Markt. 1976 nahmen sie als CoCo beim britischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil und erreichten den zweiten Platz. 1978 wurden sie Sieger bei der Vorauswahl und durften daher beim Concours Eurovision de la Chanson 1978 in Paris antreten. Mit dem Popsong Bad Old Days erreichten sie den elften Platz.[1] 1980 versuchte sich die Gruppe noch einmal in veränderter Besetzung beim britischen Vorentscheid, landete dort aber auf dem letzten Platz.

Insgesamt kamen neun Singles sowie 1980 ein Album auf den Markt. Lediglich ihr Eurovisionssong Bad Old Days kam in die Charts (Platz 13 in Großbritannien).

Die Bandmitglieder waren Terry Bradford, Josie Andrews, Cheryl Baker, Keith Hasler und Paul Rogers. Cheryl Baker gewann 1981 mit der Gruppe Bucks Fizz den Eurovision Song Contest.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. United Kingdom - 1978 bei diggiloo.net