Coast to Coast Walk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coast to Coast Walk
Karte des Wanderweges
Daten
Länge etwa 300 kmdep1
Lage Nordengland
Markierungszeichen unmarkiert
Startpunkt St Bees Head
54° 29′ 23″ N, 3° 36′ 18″ W
Zielpunkt Robin Hood’s Bay
54° 26′ 4″ N, 0° 31′ 54″ W
Typ Fernwanderweg
Höchster Punkt 780 m (Kidsty Pike; Alternativrouten bis 950 m)
Niedrigster Punkt 0 m (Meeresküste)
Schwierigkeitsgrad mittel
Jahreszeit Ganzjährig
Aussichtspunkte Helvellyn (Alternativroute), Kidsty Pike, Nine Standards Rigg, Cleveland Hills
Abschnitte der Route Wainwrights, mit Nationalparks
Wegweiser sind auf dem Coast to Coast Walk nur selten anzutreffen, hier nahe der Wegmitte bei Rogan’s Seat

Der Coast to Coast Walk (deutsch Küste-zu-Küste-Fußweg) ist ein Fernwanderweg, der Nordengland von der West- zur Ostküste durchquert. Er ist etwa 300 km lang und verläuft fast genau in West-Ost-Richtung von St Bees an der Irischen See bis Robin Hood’s Bay an der Nordsee. Dabei folgt er so eng wie möglich der gedachten geraden Verbindungslinie zwischen diesen beiden Orten. Sein Verlauf durchquert die englischen Grafschaften Cumbria und North Yorkshire und führt durch drei Nationalparks: Lake District, Yorkshire Dales und North York Moors.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Streckenführung wurde von Alfred Wainwright ausgearbeitet, der 1974 das Buch „A Coast to Coast Walk“ mit einer Beschreibung der Strecke veröffentlichte. Kein Abschnitt des Weges wurde eigens angelegt, er verläuft ausschließlich auf bereits bestehenden Straßen und Wegen. Wainwright betrachtet die Route nur als eine unter vielen Möglichkeiten, vorhandene Wege und Wegerechte zu einem Gesamtweg zu verknüpfen (daher auch der unbestimmte Artikel im Titel). An einigen Stellen schlägt er selbst Alternativen vor, die die Gesamtstrecke verlängern.

Diesen Gedanken aufgreifend ist der Coast to Coast Walk niemals ein „offizieller“ Wanderweg geworden und besitzt auch keine Wegmarkierungen oder Wanderzeichen, nur sporadisch sind Wegweiser zu finden. Er kann daher nur mit Hilfe von Streckenbeschreibungen vollständig erwandert werden.

Länge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wainwright beziffert die Länge der Hauptroute mit 190 Meilen, das sind 305,7 km. Ein GPX-Track der derzeit verwendeten Strecke weist 291 km Länge aus, dabei sind allerdings noch keine Höhenunterschiede berücksichtigt, da die Wegpunkte dabei nur die lateralen, also auf die Ebene projizierten Strecken erfassen. An einigen Stellen hat sich der Weg gegenüber Wainwrights erster Beschreibung durch Streckenänderungen tatsächlich verkürzt.

Abschnitte des Weges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wainwright teilt seine Strecke in 12 Etappen von West nach Ost ein (Entfernungen auf ganze Kilometer gerundet, gemäß Kartenmessung, Wainwrights Angaben weichen davon ab):

Abschnitt Länge Etappe Länge gesamt Besonderheiten
St Bees Head–Ennerdale Bridge 23 23
Ennerdale Bridge–Rosthwaite 24 47 Honister Pass
Rosthwaite–Patterdale 23 70 Alternativstrecke über Helvellyn
Patterdale–Shap 25 95 Kidsty Pike
Shap–Kirkby Stephen 31 126
Kirkby Stephen–Keld 19 145 Pennines, Nine Standards Rigg, Keld gilt als Wegmitte
Keld-Reeth 17 162 Kreuzung Pennine Way
Reeth–Richmond 16 178
Richmond–Ingleby Cross 36 214 Unterquerung A1 road, Vale of Mowbray
Ingleby Cross–Clay Bank Top 19 233 Cleveland Hills in den North York Moors
Clay Bank Top–Glaisdale 28 261
Glaisdale–Robin Hood’s Bay 30 291 Kreuzung North Yorkshire Moors Railway

Von Ennerdale Bridge bis Shap verläuft der Weg im Lake District, von dort bis Richmond größtenteils in den Yorkshire Dales und von Ingleby Cross bis zum Ziel in den North York Moors.

Detaillierte Beschreibung der Etappen bei Wikivoyage unter Weblinks.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Erscheinen des Buches erfreut sich der Coast to Coast Walk nicht nur bei der einheimischen Bevölkerung wachsender Beliebtheit. Die abwechslungsreiche Strecke spiegelt die landschaftliche Vielfalt Nordenglands wider und übt auch auf Touristen – vorwiegend solchen aus dem englischsprachigen Ausland – eine starke Anziehung aus.

2004 wählte das Magazin „Country Walking“ den Coast to Coast Walk auf Platz 2 der 50 besten Wanderwege der Welt [1].

Alternative Routen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Wainwrights Idee inspiriert, wurden schon mehrere komplett alternative Streckenführungen erarbeitet und veröffentlicht, die parallel zur Wainwrightschen Strecke verlaufen, aber deren Popularität nicht erreichen konnten.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanderführer
  • Alfred Wainwright: A Coast to Coast Walk. A Pictorial Guide. Überarbeitete Originalbeschreibung, teilweise nicht mehr ganz aktuell. Michael Joseph London 1974, ISBN 0-7181-4072-9
  • Henry Stedman: Coast to Coast Path. 5. Aufl. 2012 aus der Trailblazer-Reihe, ISBN 978-1-905864-47-8. Genaue und sehr ausführliche Wegbeschreibung mit Alternativen, 258 Seiten
  • Martin Wainwright: A Coast to Coast Walk. Aurum Press Verlag, ISBN 978-1-845-13222-4. Weg auf Ordnance Survey-Karten vermerkt.
Berichte
  • Erik Lorenz: Durch das Herz Englands. Schritt für Schritt von Küste zu Küste. Wiesenburg Verlag 2014, ISBN 3956321049. Ausführlicher Erfahrungsbericht mit Farbfotos, 372 Seiten
  • Olivia Portmann: Getting closer. My Way from Coast to Coast. Brunner Verlag Kriens 2011, ISBN 978-3-03727-039-4. Englisch und deutsch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Coast to Coast Walk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Coast To Coast Walk – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://news.bbc.co.uk/1/hi/england/4034485.stm