Cobalt(II)-oxalat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Cobalt(II)-oxalat
Allgemeines
Name Cobalt(II)-oxalat
Andere Namen

Kobaltoxalat

  • Cobaltoxalat
Summenformel C2CoO4
Kurzbeschreibung

rosaner Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer
  • 814-89-1
  • 5965-38-8 (Dihydrat)
EG-Nummer 212-409-3
ECHA-InfoCard 100.011.281
PubChem 69946
ChemSpider 63139
Wikidata Q5138694
Eigenschaften
Molare Masse 146,95 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Dichte
  • 2,71 g·cm−3[1]
  • 3,021 g·cm−3 (Dihydrat)[2]
Schmelzpunkt

229–231 °C (Zersetzung)[2]

Löslichkeit
  • praktisch unlöslich in Wasser (0,0322 g·l−1 bei 20 °C)[1]
  • löslich in Säuren[3]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung 09 – Umweltgefährlich

Achtung

H- und P-Sätze H: 317​‐​410
P: 261​‐​280​‐​304+340​‐​301+312​‐​321​‐​501 [4]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Cobalt(II)-oxalat ist eine chemische Verbindung des Cobalts aus der Gruppe der Oxalate.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cobalt(II)-oxalat-Dihydrat kann durch Reaktion von Cobaltchlorid mit Ammoniumoxalat gewonnen werden.[5] Ebenfalls möglich ist die Darstellung durch Reaktion einer wässrigen Lösung von Cobalt(II)-bromid mit Oxalsäure.[6]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbindung ist ein brennbarer, schwer entzündbarer, kristalliner, rosa Feststoff, der praktisch unlöslich in Wasser ist. Er zersetzt sich bei Erhitzung über 300 °C.[1]

Es kommt in zwei allotropen Kristallstrukturen vor. Es besitzt eine monokline Kristallstruktur mit der Raumgruppe C2/c (Raumgruppen-Nr. 15)Vorlage:Raumgruppe/15, die andere eine orthorhombische Kristallstruktur mit der Raumgruppe Cccm (Raumgruppen-Nr. 66)Vorlage:Raumgruppe/66. Beide Strukturen werden durch identische unendliche Ketten von CoC2O4-2H2O-Einheiten gebildet. Der Unterschied zwischen ihnen liegt in der relativen Verschiebung benachbarter Ketten entlang der B-Achse. Die Abspaltung des Kristallwasser der Dihydrates beginnt bei 145 °C.[6]

Cobalt(II)-oxalat

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cobalt(II)-oxalat wird hauptsächlich zur Herstellung von Cobaltpulver verwendet.[7] Das gelblich-rosa Tetrahydrat wird bei der Herstellung von Katalysatoren verwendet.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Eintrag zu Cobalt(II)-oxalat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 17. Januar 2019 (JavaScript erforderlich).
  2. a b Datenblatt Cobalt(II) oxalate dihydrate, Puratronic®, 99.995% (metals basis) bei AlfaAesar, abgerufen am 17. Januar 2019 (PDF) (JavaScript erforderlich).
  3. Dale L. Perry: Handbook of Inorganic Compounds. CRC Press, 2016, ISBN 978-1-4398-1462-8, S. 478 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Datenblatt Cobalt(II) oxalate, anhydrous, 98% bei AlfaAesar, abgerufen am 17. Januar 2019 (PDF) (JavaScript erforderlich).
  5. Huiling Du, Jianzhong Wang u. a.: Preparation of cobalt oxalate powders with the presence of a pulsed electromagnetic field. In: Powder Technology. 199, 2010, S. 149, doi:10.1016/j.powtec.2009.12.015.
  6. a b E. Romero, M. E. Mendoza, R. Escudero: Weak ferromagnetism in cobalt oxalate crystals. In: physica status solidi. 248, 2011, S. 1519, doi:10.1002/pssb.201046402.
  7. Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry. John Wiley & Sons, 2003, ISBN 978-3-527-30385-4, S. 785 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  8. D. Nicholls: The Chemistry of Iron, Cobalt and Nickel Comprehensive Inorganic Chemistry. Elsevier, 2013, ISBN 978-1-4831-4643-0, S. 1072 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).