Codex Athous Laurensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 044
Name Codex Athous Laurensis
Text Neues Testament (außer Off.)
Sprache Griechisch
Datum 9. Jahrhundert
Lagerort Kloster Megisti Lavra
Größe 21 × 15,5 cm
Typ gemischt
Kategorie III

Der Codex Athous Laurensis (Gregory-Aland no. 044 oder Ψ; von Soden δ 6) ist eine griechische Handschrift des Neuen Testaments, die auf das 8. oder 9. Jahrhundert datiert wird. Die Handschrift ist nicht vollständig erhalten.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handschrift besteht aus beinahe dem ganzen Neuen Testament (außer der Offenbarung des Johannes) auf 261 Pergamentblättern mit Lücken (Matthäus; Markus 1,1–9,5 und das letzte Blatt des Hebräerbriefs fehlen). Sie hat ein Format von 21 × 15,5 cm. Der Text steht in einer Spalte mit 31 Zeilen.[2] Akzente, Spiritus asper und lenis sind vorhanden.[2]

Die Handschrift enthält die Ammonianischen Abschnitte (Markus 233), den Eusebischen Kanon, und Neume.[2]

Die katholischen Briefe sind in ungewöhnlicher Reihenfolge angeordnet: 1–2 Petrus, Jakobus, 1–3 Johannes, Judas.[3]

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der griechische Text des Codex repräsentiert den alexandrinischen (Markus, Kath.) bzw. byzantinischen Texttyp (Lukas, Johannes). Er wird der Kategorie III zugeordnet.[1]

Markus 11,26, 15,28, und die Perikope Johannes 7,53–8,11 fehlt.[2]

Diese Handschrift enthält in Tim 3,16 die Variante θεος εφανερωθη.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Codex wird im Kloster Megisti Lavra (Lavra B' 52) in Athos aufbewahrt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kurt und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1981, S. 123. ISBN 3-438-06011-6.
  2. a b c d e C. R. Gregory, „Textkritik des Neuen Testaments“, Leipzig 1900, Bd. 1, S. 94.
  3. Bruce M. Metzger, Bart D. Ehrman, „The Text of the New Testament: Its Transmission, Corruption and Restoration“, Oxford University Press (New York – Oxford, 2005), S. 84.

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirsopp Lake: Texts from Mount Athos. Studia biblica et ecclesiastica 5, Oxford 1902, S. 89–185.
  • Kirsopp Lake: The Text of Codex Ψ in St. Mark, JTS I (1900), S. 290–292.
  • C. R. Gregory: Textkritik des Neuen Testaments. Leipzig 1900, Bd. 1, S. 94–95.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]