Col d’Aspin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Col d’Aspin
Blick vom Pass Richtung Osten (Arreau)

Blick vom Pass Richtung Osten (Arreau)

Himmelsrichtung West Ost
Passhöhe 1489 m
Département Hautes-Pyrénées
Talorte Sainte-Marie-de-Campan Arreau
Ausbau D 918
Wintersperre ganzjährig geöffnet
Gebirge Pyrenäen
Profil
Bergwertung 1 1
Ø-Steigung 5.2 % (649 m / 12.5 km) 6.3 % (785 m / 12.3 km)
Max. Steigung 8.5 % 8.7 %
Karte
Col d’Aspin (Frankreich)
Col d’Aspin
x x
Koordinaten 42° 56′ 32″ N, 0° 19′ 38″ O42.9423184573930.327100753784181489Koordinaten: 42° 56′ 32″ N, 0° 19′ 38″ O

Der Col d’Aspin ist ein französischer Straßenpass in den Pyrenäen. Der 1489 m hohe Übergang befindet sich in der Region Midi-Pyrénées (Département Hautes-Pyrénées) und verbindet Bagnères-de-Bigorre bzw. Sainte-Marie-de-Campan im Campan-Tal mit Arreau im Aure-Tal.

Streckenführung[Bearbeiten]

Die nordwestliche Anfahrt auf den Col d’Aspin beginnt in Bagnères-de-Bigorre auf 555 Metern Höhe. Die D 935 folgt zwölf Kilometer lang dem Lauf des Adour bis Sainte-Marie-de-Campan auf 840 Metern Höhe. Dort trifft die Straße auf die D 918, die Route des Cols von La Mongie und dem Col du Tourmalet kommend. Nach sieben Kilometern mit mäßiger Steigung wird die 1100 Meter hoch gelegene Lift-Station Payolle erreicht, die zur Gemeinde Campan gehört. Nach Süden zweigt dort eine nur teilweise asphaltierte Straße über die Hourquette de Ancizan (1538 Meter) ab. Die Auffahrt auf den Aspin wird nun steiler (bis zu 8,5 %) und enthält einige Kehren. Sie führt nahezu vollständig durch Wald. Von der Passhöhe aus bietet sich ein schöner Blick auf die steile Ostrampe des Aspin und über das Tal der Neste d’Aure.

Die Ostrampe von Arreau aus ist deutlich anspruchsvoller. Die ersten zwei Kilometer folgt sie einem kleinen Bach, wo eine kleine Alternativroute über das Dorf Aspin-Aure abzweigt. Die Hauptstrecke erklimmt nun eine steile Gebirgswand. Dabei wechselt sie mehrmals die Richtung. Der achte Kilometer ist mit 8,7 % der steilste. Die Straße ist recht schmal, zwei Wohnmobile können einander nur mit Mühe passieren.

Tour de France[Bearbeiten]

Der Col d’Aspin stand 67-mal auf dem Programm der Tour de France und ist damit der am dritthäufigsten befahrene Pass der Rundfahrt. In der Regel wird er in Kombination mit dem Col du Tourmalet oder dem Col de Peyresourde befahren. Erstmals überquerte die Frankreichrundfahrt den Aspin 1910, zuletzt im Jahre 2012 im Verlaufe der 16. Etappe (Stand 2012). In der Tour 1950 kam es auf der Passhöhe zu Handgreiflichkeiten, als deren Folge die italienische Mannschaft mit Gino Bartali und Fiorenzo Magni, dem zu diesem Zeitpunkt Führenden im Gesamtklassement, zurücktrat.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Col d'Aspin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien