Colart de Brimeu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Brimeu

Colart de Brimeu, genannt Florimond III. († 29. Juli 1442), Herr von Maizicourt, war Gründungsmitglied des Ordens vom Goldenen Vlies.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florimond de Brimeu im "Grand armorial équestre de la Toison d'or" (Manuskript Bibliothèque nationale de France, Arsenal 4790)

Colart de Brimeu aus dem Haus Brimeu war der Sohn von Guillaume III., genannt Florimond II. (X 1408), und Marie de Sains. Er war Seneschall und Gouverneur des Ponthieu und Panetier (Brotmeister) des Herzogs von Burgund. Am 10. Januar 1430 machte ihn Philipp der Gute mit dem Diplom Nr. 17 zu einem der 25 Gründungsmitglieder des Ordens vom Goldenen Vlies. Florimond III. war der Neffe von David de Brimeu (Nr. 7) und Jacques de Brimeu (Nr. 19), die ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des Ordens gehören. In einem Prozess im Jahr 1435 setzte Florimond durch, dass sein Onkel David nicht das ursprüngliche Wappen der Brimeu führen durfte.

Florimond de Brimeu im "Statuts, Ordonnances et Armorial de l'Ordre de la Toison d'Or"

Er heiratete Jeanne d’Occoches, Tochter von Hue d’Occoches und Jeanne d’Aigneville. Nachkommen des Paares sind nicht bekannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Detlev Schwennicke, Europäische Stammtafeln Band VII (1979) Tafel 65.
  • Werner Paravicini: Guy de Brimeu. Der burgundische Staat und seine adlige Führungsschicht unter Karl dem Kühnen (Pariser Historische Studien XII), 1975.
  • Raphael de Smedt (Hrsg.): Les chevaliers de l’ordre de la Toison d’or au XVe siècle. Notices bio-bibliographiques. (Kieler Werkstücke, D 3) 2., verbesserte Auflage, Verlag Peter Lang, Frankfurt 2000, ISBN 3-631-36017-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Colart de Brimeu – Sammlung von Bildern