Colinas do Tocantins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Colinas do Tocantins
Colinas do Tocantins
Colinas do Tocantins (Brasilien)
Colinas do Tocantins
Colinas do Tocantins
Koordinaten 8° 4′ S, 48° 29′ WKoordinaten: 8° 4′ S, 48° 29′ W
Lage von Colinas do Tocantins im Bundesstaat
Lage von Colinas do Tocantins im Bundesstaat
Symbole
Flagge
Flagge
Gründung 21. April 1960
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Tocantins
Mesoregion Ocidental do Tocantins (1989–2017)
Mikroregion Araguaína (1989–2017)
Gliederung 1 Gesamtdistrikt
Höhe 227 m
Klima Aw, tropisch
Fläche 843,8 km²
Einwohner 30.838 (2010[1])
Dichte 36,5 Ew./km²
Schätzung 35.424 Ew. (1. Juli 2019)[1]
Gemeindecode IBGE: 1705508
Postleitzahl 77725-000 bis 77729-999
Zeitzone UTC−3
Website www.colinas.to.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Stadtpräfekt Adriano Rebelo (2017–2020)
Partei PRB
Wirtschaft
BIP 577.269 Tsd. R$
16.988 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,701 (2010[2])

Colinas do Tocantins, amtlich Município de Colinas do Tocantins, ist die siebtgrößte Stadt des brasilianischen Bundesstaates Tocantins in der Região Norte. Sie ist 274 km von der Hauptstadt Palmas entfernt. Die Bevölkerungszahl wurde zum 1. Juli 2019[1] auf 35.424 Einwohner geschätzt, Colinenser (portugiesisch colinenses) genannt, die auf einem Gebiet von rund 844 km² leben. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 36,5 Personen pro km².[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung entstand während des Baus der 1959 eröffneten Nord-Süd-Autobahn BR-153. Der Ort hieß zunächst ab 21. April 1960 Vila de Colinas de Goiás, wurde am 23. Oktober 1963 zum Munizip und gehörte bis zur Staatsgründung 1988 von Tocantins zu dem Bundesstaat Goiás. 1989 wurde der Ort umbenannt in Município de Colinas de Tocantins, was die neue Zugehörigkeit ausdrückt.[3] Der Ort erfuhr in den Anfangszeiten einen großen Zuwachs durch Binnenmigration, was auch zu einer heterogenen Bevölkerungsstruktur führte.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschaft und Klima sind die des brasilianischen Cerrado. Es herrscht tropisches Savannenklima, nach der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger Aw. Die Höhe über Meeresspiegel beträgt 227 Meter.

Umliegende Orte sind Bandeirantes do Tocantins (35,3 km entfernt), Brasilândia do Tocantins (37,1 km entfernt) und Nova Olinda (47,2 km entfernt).

Stadtverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Exekutive: Bei der Kommunalwahl 2016 wurde Adriano Rebelo Stadtpräfekt (Bürgermeister) für die Amtszeit von 2017 bis 2020. Er ist Mitglied des Partido Republicano Brasileiro (PRB).[4]

Die Legislative liegt bei einem 13-köpfigen Stadtrat, den vereadores der Câmara Municipal, 2017 lag die Präsidentschaft bei Washington Aires.

Die Gemeinde bildet einen Gesamtdistrikt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: IBGE (Angaben für 2019 sind lediglich Schätzungen). 27,55 % der Bevölkerung waren 2010 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre. 96,01 % lebten 2010 im städtischen und 3,99 % im weitläufigen ländlichen Raum. Die Analphabetenrate lag 2010 bei den Erwachsenen über 25 Jahren noch bei 15,8 %.[2]

Bevölkerungsentwicklung:

Ethnische Zusammensetzung:

Gruppe Anzahl Anmerkung
Pardos (Mischrassige) 000000000018824.000000000018.824 (Mulatten, Mestizen)
Pretos 000000000002209.00000000002.209 (Schwarze)
Brancos 000000000009121.00000000009.121 (Weiße, Nachfahren von Europäern)
Amarelos 000000000000613.0000000000613 (Asiaten)
Indígenas 000000000000071.000000000071 (Indios, Urbevölkerung)
Total 30.838

Lebensstandard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Index der menschlichen Entwicklung für Städte, abgekürzt HDI (portugiesisch: IDH-M), lag 1991 bei dem niedrigen Wert von 0,418, im Jahr 2010 bei dem als hoch eingestuften Wert von 0,701.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächstgelegenen Binnenflughäfen sind Aeroporto de Araguaína (95,8 km entfernt), Aeroporto de Conceição do Araguaia (96,4 km entfernt) und der Aeroporto de Carolina (139,1 km entfernt).

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Colinas do Tocantins wurden geboren:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Secretaria do Planejamento e Orçament (SEPLAN): Colinas do Tocantins 2017. Hrsg.: Governo do Estado do Tocantins (= Perfil Socioeconômico dos Municípios). Palmas 2017 (brasilianisches Portugiesisch, Online [PDF]).
  • Prefeitura Municipal de Colinas do Tocantins: Cidade de Colinas do Tocantins. In: Issuu. (issuu.com).

Zur soziogeographischen Entwicklung erschienen mehrere Untersuchungen, z. B.:

  • Heliane Prudente Nunes: A era rodoviária em Goiás. Goiânia 1984 (Dissertation UFG).
  • Napoleão Araújo Aquino: A Construção da Belém-Brasília e a modernidade no Tocantins. Goiânia 1996 (Dissertation UFG).
  • Iltami Rodrigues Silva, Maria do Carmo Vinhal: À Sombra da Estrada – A Belém-Brasília e a fundação de Colinas. 1960–1965. Ipiranga, Araguaína 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE): Tocantins: Colinas do Tocantins – Panorama. Abgerufen am 8. September 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. a b c Atlas do Desenvolvimento Humano do Brasil: Colinas do Tocantins. Abgerufen am 23. Januar 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. IBGE: Cidades | Tocantins | Colinas do Tocantins | História. In: gov.br. Abgerufen am 29. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Adriano Rebelo 10. In: com.br. Eleições 2016, abgerufen am 23. Januar 2018 (portugiesisch).