Colle Umberto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Colle Umberto
Wappen
Colle Umberto (Italien)
Colle Umberto
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Treviso (TV)
Lokale Bezeichnung Coe
Koordinaten 45° 57′ N, 12° 21′ OKoordinaten: 45° 56′ 30″ N, 12° 20′ 30″ O
Höhe 145 m s.l.m.
Fläche 13,56 km²
Einwohner 5.093 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 376 Einw./km²
Postleitzahl 31014
Vorwahl 0438
ISTAT-Nummer 026020
Volksbezeichnung Collumbertesi
Schutzpatron Apostel Thomas
Website www.comune.colle-umberto.tv.it
Blick auf den Campanile von Colle Umberto

Colle Umberto (Venetisch: Còłe Unbèrto) ist eine nordostitalienische Gemeinde (comune) mit 5093 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Treviso in Venetien. Die Gemeinde liegt etwa 31,5 Kilometer nordnordöstlich von Treviso zwischen dem Canale Umberto und dem Canale Castelletto

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nähe des Ortsteils San Martino fand im Oktober/November 1918 die Schlacht von Vittorio Veneto zwischen Österreich-Ungarn und Italien statt, die mit der Niederlage von Österreich-Ungarn im Ersten Weltkrieg endete.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Colle Umberto unterhält Partnerschaften mit der französischen Gemeinde La Balme-de-Sillingy im Département Haute-Savoie (seit 1984) und mit der maltesischen Gemeinde San Lawrenz auf der Insel Gozo.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die westliche Gemeindegrenze bildet die Strada Statale 51 di Alemagna von Toblach nach San Vendemiano, die in etwa parallel zur Autostrada A27 verläuft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Colle Umberto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.