Colli Euganei (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weinbau am Fuße des Monte Lozzo

Die Colli Euganei (dt. „die Euganeischen Hügel“) sind ein Weinbaugebiet in der Provinz Padua, Italien. Das südwestlich von Padua gelegene Hügelgebiet genießt seit dem 18. August 1969 den Status einer Denominazione di origine controllata (kurz DOC). Die letzte Aktualisierung wurde am 7. März 2014 veröffentlicht.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbau und die Vinifikation dürfen in der Provinz Padua in folgenden Gesamtgemeinden durchgeführt werden: Arquà Petrarca, Galzignano Terme und Torreglia; weiterhin gehören Teile der folgenden Gemeinden zum Anbaugebiet: Abano Terme, Montegrotto Terme, Battaglia Terme, Due Carrare, Monselice, Baone, Este, Cinto Euganeo, Lozzo Atestino, , Rovolon, Cervarese Santa Croce, Teolo und Selvazzano Dentro.[1]

Im Jahr 2015 wurden von 693 Hektar zugelassenen Reblandes 38.952 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[2]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Weintypen werden innerhalb dieser Appellation erzeugt:[1]

Verschnittweine (Cuvées)
Fast sortenreine Weine

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Produktionsvorschriften und Beschreibung, PDF (italienisch), auf wineacts.com, abgerufen am 26. April 2016
  2. Weinbau in Zahlen 2016. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2016. federdoc.com, abgerufen am 20. Juni 2017 (PDF, italienisch).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burton Anderson: Italiens Weine 2004/05. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN 3-7742-6365-5.
  • Jacques Orhon: Le nouveau guide des vins d’Italie. Les editions de l’homme, Montreal 2007, ISBN 978-2-7619-2437-5.
  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.
  • Rudolph Steurer: Die Weine Italiens. Albert Müller, Rüschlikon-Zürich 1983, ISBN 3-275-00828-5.