Cologne Centurions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cologne Centurions Deutschland
Stadt: Köln
Gegründet: 1. September 2003
Aufgelöst: 29. Juni 2007
Teamfarben: Rot, Weiß, Schwarz
Cheftrainer: Peter Vaas (2003–2005)
David Duggan (2006–2007)
Liga (2007): NFL Europa
Stadion
Name: Rhein-Energie-Stadion
Kapazität: 50.000

Die Cologne Centurions waren eine in Köln beheimatete American-Football-Mannschaft, die ab 2004 als Nachfolger der Barcelona Dragons in der NFL Europa spielten.

Gegründet wurden die Cologne Centurions am 1. September 2003 und trugen ihre Heimspiele im Rhein-Energie-Stadion mit rund 50.000 Sitzplätzen aus. Das Maskottchen der Mannschaft war der altrömische Centurio „Jupp Maximus“. Geleitet wurde das Projekt bis 2005 von Jacques Orthen und seinem Assistenten Stephen C. Smith, denen Peter Vaas als Trainer zur Seite stand. Ab 2006 trainierte David Duggan die Cologne Centurions.

Neben der sportlichen Rivalität innerhalb der eigenen Liga, musste die Mannschaft auch aufgrund der beiden traditionsreichen Kölner Mannschaften Cologne Crocodiles und Cologne Falcons um Zuschauer und Zustimmung innerhalb Kölns kämpfen.

Am 14. März 2007 wurde die Mannschaft aus werbetechnischen Gründen kurzzeitig in Centurions Köln umbenannt, um eine noch stärkere Verbundenheit zu Köln ausdrücken zu können. Als am 29. Juni 2007 bekannt wurde, dass der Spielbetrieb der NFL Europa eingestellt werden würde, bedeutete dies auch für die Centurions Köln nach Ende der Saison 2007 das Aus.