Colonel Abrams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Colonel Abrams (* in Detroit, Michigan) ist ein amerikanischer Sänger, Songwriter und House-Musiker, der vor allem durch seine Hitsingle Trapped von 1985 bekannt wurde. Colonel Abrams ist sein tatsächlicher Name; kein Pseudonym.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Colonel Abrams zog, als er zehn Jahre alt war, mit seinen Eltern von Detroit nach Brooklyn, New York. Dort hatte er in den späten 1960er Jahren eine Band mit seinem Bruder Morris. 1976 wurde er Leadsänger bei „94 East“, einer Band, bei der Prince Gitarrist war. Es folgte der Wechsel zu „Surprise Package“ in New Jersey. Diese Band hatte 1984 einen kleinen Hit mit Leave the Message Behind the Door bei Arthur Bakers New Yorker Label Streetwise Records. Die Folgesingle Music Is the Answer wurde zum internationalen Dance-Hit und bescherte Abrams 1985 einen Solovertrag bei MCA.

In den späten 1980er Jahren konnte Abrams einige Hits in den deutschen und englischen Singlecharts verbuchen, darunter die von Richard James Burgess produzierten Titel Trapped, I’m Not Gonna Let You und How Soon We Forget. Trapped stieg auf Platz 3 in England und erreichte Gold-Status. Zwischen 1984 und 1992 gelang es, neun Tracks in den amerikanischen R&B-Charts zu platzieren. 1990 produzierte Larry Blackmon von Cameo die Single Bad Timing.

Boards of Canada fertigte 1995 unter dem Pseudonym Hell Interface einen Remix von Trapped an.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2][3][4] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1986 Colonel Abrams
MCA Records
75
(11 Wo.)
13
(34 Wo.)
Produzenten: Richard Burgess, Colonel Abrams, Cerrone
1987 You and Me Equals Us
MCA Records
25
(16 Wo.)
Produzenten: Colonel Abrams, Ron Kersey,
Boyd Jarvis, Timmy Regisford

weitere Studioalben

  • 1992: About Romance (RCA Records)
  • 1996: Make a Difference (Dancefloor)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Victim of Loving You (Strictly Rhythm)
  • 1999: Best of Colonel Abrams (Universal Special Products)
  • 2008: Should Be Dancin’ – The Album (Colonel Records, 8 mp3-Files)
  • 2009: Tribute to My Brother (Colonel Records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2][3][5][6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1984 Leave the Message Behind the Door 73
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1984
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
1984 Music Is the Answer 84
(3 Wo.)
11
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
Charteintritt in UK erst im November 1985
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman, Winston Jones
1985 Trapped
Colonel Abrams
13
(14 Wo.)
3
(24 Wo.)
1
(13 Wo.)
20
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1985
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
UK: Gold
1985 The Truth
Colonel Abrams
53
(4 Wo.)
78
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1985
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
1985 Colonel Abrams (LP Cuts)
Colonel Abrams
1
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1985
1986 I’m Not Gonna Let
(You Get The Best of Me)
Colonel Abrams
24
(7 Wo.)
1
(8 Wo.)
7
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1986
1986 Over and Over
Colonel Abrams
45
(3 Wo.)
68
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1986
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
1986 Speculation
Colonel Abrams
15
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1986
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
1987 How Soon We Forget
You And Me Equals Us
75
(3 Wo.)
1
(12 Wo.)
6
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1987
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
1987 Nameless
You And Me Equals Us
54
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1987
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
1992 You Don’t Know (Somebody Tell Me)
About Romance
58
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1992
Autoren: Ceri Evans, Colonel Abrams, Errol Kennedy
1992 When Somebody Loves Somebody
About Romance
70
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1992
1992 Never Be Another One
About Romance
22
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1992
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman
1994 So Confused
Make a Difference
15
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1994
Autoren: Colonel Abrams, Marston Freeman

weitere Singles

  • 1987: Soon You’ll Be Gone
  • 1990: Bad Timing
  • 1991: Do You Know What I Mean
  • 1993: I’m Caught Up
  • 1993: As Quiet as It’s Kept (mit Funktion aka Elis Pacheco)
  • 1994: Should Be Dancin’ (Mental Instrum. feat. C.A.)
  • 1994: So Proud
  • 1994: Get with You
  • 1995: Victim of Loving You
  • 1995: Where Do We Go from Here / Do I? (Ultra Naté & Col. Abrams)
  • 1995: Celebrate
  • 1996: As I Take You Back (Nick Jones Experience feat. Colonel Abrams)
  • 1996: Heartbreaker
  • 1996: You’re the One for Me (Central Hill feat. Colonel Abrams)
  • 1996: Love Is What We Need (Livin’ Large faet. Colonel Abrams)
  • 1996: Who Do You Love?
  • 1996: 99 1/2
  • 1996: Let Us All Be Friends (als Mama’s Children, feat. Lee Truesdale)
  • 1997: With Your Luv (Deepstate feat. Colonel Abrams)
  • 1997: Trapped ’97
  • 1997: Make a Difference
  • 1997: Sweet Love
  • 1997: Life’s Full of Music (Housebox feat. Colonel Abrams)
  • 2000: Music Is My Life
  • 2001: Love on a Cutting Edge
  • 2001: Don’t Give Me a Love That I Can’t Use (Paul Simpson feat. Colonel Abrams)
  • 2002: Could It Be? (Paul Simpson feat. Colonel Abrams)
  • 2002: Trapped (Next Level)
  • 2002: Hurt My Feelings (Trouble Men feat. Colonel Abrams)
  • 2004: Music Is the Answer 2004 (Colonel Abrams vs. Groove Junkies)
  • 2004: Keep Holding On
  • 2007: The Apex of Rhythm Soul House Music (Clubhouse Music Enterprises mit Colonel Abrams Project)
  • 2010: Trapped (Solee Remix) (mp3-File)
  • 2011: Who Wrote the Rules of Love (Omar S Presents Colonel Abrams)
  • 2014: Trapped (The Subs feat. Colonel Abrams)
  • 2015: You Got Me Running

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Colonel Abrams
  • 1987: How Soon We Forget

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.allmusic.com/artist/colonel-abrams-mn0000090991
  2. a b Chartquellen: DE UK US1 US2
  3. a b Gold-/Platin-Datenbanken: UK
  4. Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9
  5. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0898201864
  6. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]