Colosseum Theater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colosseum Theater (2011)

Das Colosseum Theater ist eine Veranstaltungshalle (bis Juli 2010 reines Musical-Theater) im Essener Westviertel. Das Colosseum ist die umgebaute, ehemalige 8. Mechanische Werkstatt der Friedrich Krupp AG, eine heute denkmalgeschützte Industriehalle. Seit August 2010 wird das Theater vom Eigentümer Stage Entertainment für diverse Veranstaltungen vermietet. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Industrielle Nutzung[Bearbeiten]

Um 1910: rechts die 8. Mechanische Werkstatt mit Alfred-Krupp-Denkmal, links das Gebäude der 1874 errichteten Kruppschen Konsumanstalt

Das Backsteingebäude wurde in den Jahren 1900 und 1901 am Ostrand der ehemaligen Essener Krupp Gussstahlfabrik als dreischiffige Industriehalle errichtet. Damals wurde sie 8. Mechanische Werkstatt genannt und war Arbeitsstätte von rund 2.000 Menschen, die unter anderem Lokomotivrahmen und Kurbelwellen für Schiffe herstellten.

Im Zweiten Weltkrieg wurde diese Halle, im Gegensatz zu den meisten umliegenden Kruppschen Industriegebäuden, nicht zerstört. Jedoch wurde Alfred Krupp – der als Denkmal vor der 8. Mechanischen Werkstatt stand, etwa dort, wo sich heute der äußerliche Treppenaufgang befindet – durch Fliegerbomben von seinem Sockel gestürzt und befindet sich heute im Besitz des Ruhr Museums. Das Denkmal am Eingang zur Gussstahlfabrik erschuf der Münchner Bildhauer Alois Mayer (1855–1936). Es wurde 1892 enthüllt und enthielt auf seinem Sockel den Leitgedanken Alfred Krupps. Er entsann ihn 1873 anlässlich des 25-jährigen Jubiläums seiner Besitzübernahme der Gussstahlfabrik von seiner Mutter Therese:

„Der Zweck der Arbeit soll das Gemeinwohl sein, dann bringt Arbeit Segen, dann ist Arbeit Gebet.“

Als Dank für das Denkmal ließ Alfred Krupps Sohn Friedrich Alfred Krupp die Siedlung Altenhof für kruppsche Alte und Invaliden errichten.

AEG Kanis mietete später die Werkshalle zunächst und wurde dann Eigentümer. Hier wurden Dampfturbinen, später nur noch Gasturbinen gebaut. In den Jahren 1983 bis 1987 wurde hier die Erdgaspipeline von Sibirien nach Westeuropa hergestellt. Die AEG-Kanis baute in den Hallen insgesamt 47 Gasturbinen für das sogenannte Erdgas-Röhrengeschäft, an dem auch Mannesmann erheblichen Anteil hatte.

Nach der Betriebsverlegung der AEG-Kanis im Jahr 1988 wurde das Gebäude 1989 unter Denkmalschutz gestellt. Ebenfalls zum Ensemble, das unter Schutz gestellt wurde, gehört die vor der Halle befindliche Werksbahnbrücke aus dem Jahr 1872 und die westlich liegende ehemalige Geschossdreherei als einzig verbliebenes Werksgebäude der Gussstahlfabrik, das schon zu Lebzeiten von Alfred Krupp existierte. Es ist heute Sitz des Zentrums für Türkeistudien.[2]

Nutzung als Veranstaltungshalle[Bearbeiten]

Im Januar 1993 wurde bei einem Auftaktworkshop beschlossen, die alte Industriebrache rund um die ehemalige Fabrikhalle umzubauen, um das Gebiet attraktiver für den Tourismus zu gestalten und um neue Industrien anzusiedeln. Im Juli 1994 wurde ein Nutzungskonzept vorgelegt, dass unter anderem vorsah, das alte Industriegebäude in ein Musical-Theater umzubauen.

Somit wurde das Gebäude durch die Architekten Kohl & Kohl (heute Kohl:Fromme Essen/Duisburg) von Mai 1995 bis Dezember 1996 zu einem Musical-Theater umgebaut. Dabei blieben die alte Stahlkonstruktion und das verglaste Dach in ihrem Originalzustand sichtbar. In die Halle mit ihren Jugendstilelementen wurde der Bühnenturm eingesetzt. Der Zuschauerraum wurde als eigenständiger Baukörper integriert (Raum im Raum), eingehängte Emporen umgeben das 25 Meter hohe Foyer und die Seitenschiffe. In das Bühnenhaus mit seinen historischen Elementen und dem 14 mal 7 Meter großen Portal wurden Schnürböden und Beleuchterbrücken eingefügt. Die genieteten Stahlträger und das Mauerwerk samt Fachwerkkonstruktion wurden gereinigt und versiegelt.

Von 1996 bis 2000 wurde das Theater von der Stella Entertainment AG betrieben. Im August 2000, nach Insolvenz der Stella AG, übernahm der Veranstalter Stage Entertainment die Musicalspielstätte.

Im Februar 2010 wurde bekannt gegeben, dass nach Ende des Musicals Buddy im Juli 2010 keine weiteren Musicals mehr im Colosseum Theater aufgeführt werden. Stattdessen wird das Theater seit August 2010 von Stage Entertainment für Pressekonferenzen, Produktpräsentationen, Symposien, Kongresse, festliche Anlässe, Preisverleihungen und Theatergastspiele vermietet.[1]

Hintergrund ist, dass einzig das Musical Elisabeth Gewinn abwarf. Alle weiteren im Colosseum dargebotenen Musicals spielten weniger als die Produktionskosten ein.[1]

Der Theater-Saal bietet heute über 1.400 Menschen Platz, das Foyer allein fasst rund 2.000 Personen. Hinzu kommen das Studio-Theater, zwei Galerien und ein Restaurant; alles zusammen auf einer Gesamtfläche von rund 5.100 Quadratmetern. Im Foyer werden zudem Exponate zeitgenössischer Maler und Bildhauer ausgestellt.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Name Colosseum Theater soll an den gleichnamigen Kulturpalast erinnern, der sich zwischen 1899 und 1919 am Essener Kopstadtplatz befand und ein bekanntes Varieté im Rheinland und in Westfalen darstellte.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Musicals bis 2010[Bearbeiten]

Von Dezember 1996 bis Juli 2010 wurden im Colosseum Theater diese Musicalproduktionen aufgeführt, wobei Elisabeth und Aida hier ihre Deutschlandpremiere feierten:

Musicals im Colosseum Theater Essen
Beginn Ende Musical Genre Veranstalter
13. Dezember 1996 12. Dezember 1999 Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat Musical Stella Entertainment AG
15. Januar 2000 30. Juni 2000 Jesus Christ Superstar Rock-Musical
23. März 2001 28. Juni 2003 Elisabeth Musical Stage Entertainment
05. Oktober 2003 22. Juli 2005 Aida Rock-Musical
29. September 2005 10. März 2007 Das Phantom der Oper Musical
06. Mai 2007 27. Juli 2008 Mamma Mia! Jukebox-Musical
05. Oktober 2008 26. Juli 2009 Ich will Spaß
08. Oktober 2009 31. Juli 2010 Buddy

Veranstaltungen seit August 2010 (Auszug)[Bearbeiten]

Veranstaltungen im Colosseum Theater Essen
Beginn Ende Veranstaltung Genre
9. Januar 2011 16. Januar 2011 Evita Musical
11. Februar 2011 11. Februar 2011 Das Phantom der Oper Musical
17. Februar 2011 20. Februar 2011 Thriller - live, a tribute to Michael Jackson Musikshow
5. März 2011 5. März 2011 Max Raabe & Palast Orchester Konzert
17. März 2011 17. März 2011 Ralf Schmitz – Schmitzophren Comedy-Show
28. März 2011 3. April 2011 Yamato – Matsuri Konzert
1. Juni 2011 1. Juni 2011 The Dome Musikshow
4. Oktober 2011 9. Oktober 2011 Richard O'BrienThe Rocky Horror Show Musical
11. Dezember 2011 11. Dezember 2011 Cinderella Popmusical
15. Januar 2012 15. Januar 2012 Steve Waite – Phobia, Besiege deine Angst Show, Magie
8. Februar 2012 4. März 2012 Elisabeth Musical
6. März 2012 11. März 2012 Shadowland (Pilobolus Dance Theatre) Tanzshow
1. Juni 2012 1. Juni 2012 The Dome Musikshow
23. November 2012 30. Dezember 2012 Vom Geist der Weihnacht Musical
22. Januar 2013 27. Januar 2013 Shadowland (Pilobolus Dance Theatre) Tanzshow
11. April 2013 30. Juni 2013 We Will Rock You Jukebox-Musical

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Colosseum Theater – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEin tränenreicher Abschied von Buddy. In: Derwesten.de. 1. August 2010, abgerufen am 2. August 2010.
  2. Auszug aus der Denkmalliste des Stadt Essen (PDF; 885 kB)

51.4588888888897.0025Koordinaten: 51° 27′ 32″ N, 7° 0′ 9″ O