Coluche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schild an der Place Coluche in Paris

Coluche, bürgerlich Michel Gérard Joseph Colucci, (* 28. Oktober 1944 in Paris[1]; † 19. Juni 1986 in Opio bei Grasse[2]) war ein französischer Humorist, Filmschauspieler, Komödiant und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde er durch Filme wie Brust oder Keule mit Louis de Funès. Für seine Darstellung des Lambert in Claude Berris Film Am Rande der Nacht erhielt er 1984 den César als bester männlicher Hauptdarsteller.

Ende Oktober 1980 kündigte Coluche an, für das französische Präsidentenamt zu kandidieren, um gegen die politischen Zustände im Land zu protestieren. In Umfragen erhielt er bis zu 16 % der Befragtenstimmen und wurde von zahlreichen Intellektuellen unterstützt, reichte aber dann keine offizielle Kandidatur ein.

Außerdem ist er der Initiator der Initiative Les Restos du Cœur (deutsch: Die Restaurants des Herzens), einer Art Suppenküchen, die noch heute betrieben werden.

Unfallstelle im Dezember 2011

Michel Colucci starb im Jahr 1986 im Alter von 41 Jahren in Südfrankreich durch Genickbruch bei einem Motorradunfall. Er ruht auf dem Gemeindefriedhof von Montrouge in der Pariser Banlieue.[3]

Im Juni 2006 jährte sich Coluches Todestag zum zwanzigsten Mal. Dies nahmen der Pariser Oberbürgermeister Bertrand Delanoë und die Bezirksbürgermeister des 13. und 14. Arrondissements zum Anlass, den Künstler durch die Einweihung eines Platzes an der Kreuzung der Straßen Rue d'Alésia und Rue de Tolbiac zu ehren. Der nach Coluccis Künstlernamen Place Coluche benannte Platz liegt unweit des Parc Montsouris und der Rue Gazan, in der er bis 1981 gewohnt hatte.

Coluche war von 1975 bis 1981 mit Véronique Kantor verheiratet. Sie hatten zusammen zwei Söhne, Romain und Marius.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1989: für das Album „Ses Plus Grands...“
    • 1989: für das Album „Pour Le Meilleur Et Pour Le Rire“
    • 1991: für das Album „Ses Meilleurs Moments Sur RFM“
    • 1996: für das Album „Les Irrésistibles“

2× Goldene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1989: für das Album „Enfoirés Excusez-Nous“
    • 1989: für das Album „Enregistrement Public Volume 1“
    • 1989: für das Album „Enregistrement Public Volume 2“
    • 1989: für das Album „Enregistrement Public Volume 3“
    • 1989: für das Album „Le Triomphe De Coluche Au Gymnase“
    • 1991: für das Album „Les Inoubliables De Coluche“

Platin-Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1981: für das Album „Mes Adieux Au Music-Hall“
    • 1989: für das Album „Adieu Me Revoilà“

2× Platin-Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1989: für das Album „Coluche“
    • 1989: für das Album „Les Interdits“
    • 1989: für das Album „Mimi 86“
Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 16 8 4.100.000 infodisc.fr snepmusique.com
Insgesamt 16 8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. coluche.fr - Biographie. Abgerufen am 24. August 2014
  2. coluche.fr - Biographie. Abgerufen am 24. August 2014.
  3. knerger.de: Das Grab von Coluche