Columbiadamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Columbiadamm
Wappen
Straße in Berlin
Columbiadamm
Columbiadamm in Höhe der Hasenheide
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Kreuzberg, Neukölln
Angelegt 14. August 1950
Hist. Namen Prinz-August-von-Württemberg-Straße,
Kirchhofstraße,
Friedhofstraße,
Columbiastraße
Anschlussstraßen (westlich) Platz der Luftbrücke,
(östlich) Flughafenstraße
Querstraßen Friesenstraße,
Golßener Straße,
Lilienthalstraße,
Fontanestraße
Bauwerke ehemaliger Flughafen Tempelhof,
Şehitlik-Moschee,
Volkspark Hasenheide,
Sommerbad und Friedhof Columbiadamm
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge 1450 Meter

Der Columbiadamm führt durch die Berliner Ortsteile Tempelhof, Kreuzberg und Neukölln. Er verläuft vom Platz der Luftbrücke bis zur Fontanestraße an der Nordseite des ehemaligen Flughafens Tempelhof und der Südseite des Volksparks Hasenheide entlang.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren Namen hat die Straße nach dem Flugzeug Miss Columbia, mit dem Clarence D. Chamberlin im Juni 1927 bei einem Flug von New York nach Mansfeld bei Eisleben einen Langstreckenrekord einstellte. Die Straße, die seit 1898 Prinz-August-von-Württemberg-Straße, sowie ein Abschnitt auch von vor 1901 bis um 1919 Kirchhofstraße und dann Friedhofstraße hieß, wurde 1929 zunächst in Columbiastraße umbenannt. Ihren heutigen Namen bekam sie 1950.

Nationalsozialismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1933 eröffnete die Gestapo im Columbiahaus ein Gefangenenlager bekannt als KZ Columbia beziehungsweise KZ Columbia-Haus

Bauten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 28′ 57″ N, 13° 24′ 24″ O