Columelliaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Columelliaceae
Illustration von Desfontainia spinosa

Illustration von Desfontainia spinosa

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Bruniales
Familie: Columelliaceae
Wissenschaftlicher Name
Columelliaceae
D.Don

Die Columelliaceae sind eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Bruniales. Die Arten dieser Familie kommen in Costa Rica und im westlichen Südamerika in den Anden vor [1]. Die Familie umfasst nur (ein oder) zwei [1] Gattungen mit nur (vier bis) etwa sieben Arten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Zweig mit ledrigen Laubblättern und Blüte von Desfontainia spinosa

Sie wachsen als immergrüne Bäume oder Sträucher. Die gegenständigen Laubblätter sind einfach. Die Blattränder von Columellia-Arten sind glatt oder gezähnt und die Blattspreite ist deutlich asymmetrisch[2]. Die Blattränder von Desfontainia spinosa sind dornig und so ähneln ihre Blätter denen der Stechpalmen (Ilex)[3]. Nebenblätter fehlen.

Die Blüten stehen einzeln oder zu wenigen in endständigen, zymösen Blütenständen zusammen. Die zwittrigen, mehr oder weniger zygomorphen Blüten sind (vier- bis acht-) meist fünfzählig. Die (vier bis acht) meist fünf Kelchblätter überdecken sich nur oder sind verwachsen. Die (vier bis acht) meist fünf Kronblätter sind röhrig verwachsen mit einer nur kurzen Kronröhre und deutlich längeren Kronlappen. Die Farbe der Kronblätter ist bei Columellia-Arten gelb und bei Desfontainia scharlachrot. Es ist nur ein Staubblattkreis vorhanden; der innere fehlt. Bei Columellia-Arten sind nur zwei untereinander freie, deutlich ungleiche, fertile Staubblätter vorhanden, sie sind mit der Basis der Kronblätter verwachsen[2]. Bei Desfontainia sind fünf untereinander freie, fertile Staubblätter vorhanden[3]. Bei Columellia-Arten sind zwei Fruchtblätter zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen[2]. Bei Desfontainia sind drei bis fünf Fruchtblätter zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen[3]. Es sind viele Samenanlagen vorhanden.

Bei Columellia-Arten werden Kapselfrüchte gebildet[2]. Bei Desfontainia wird eine fleischige, weiße bis gelbe Beere gebildet, auf der ein Kelch noch deutlich erkennbar ist[3].

Systematik[Bearbeiten]

Die Stellung der Familie der Columelliaceae war lange umstritten. So wurde sie zu den Rosales (Cronquist 1981) oder zu den Hydrangeales (Takhtajan 1997) gestellt. Desfontainia spinosa wurde von einigen Autoren in eine eigene Familie Desfontainiaceae eingeordnet oder zur Familie der Loganiaceae gerechnet. Durch molekulargenetische Untersuchungen gestützt, wurden beide in der dritten Fassung der Systematik der Angiosperm Phylogeny Group vereint [4].

Die Familie der Columelliaceae umfasst zwei Gattungen mit nur wenigen Arten:

  • Columellia Ruíz & Pavón: Die vier bis fünf Arten gedeihen nur in den Anden in Höhenlagen von 1600 bis 3600 Metern nur von Kolumbien bis Bolivien.[5] Das Holz wird beispielsweise zu Möbeln verarbeitet.
  • Desfontainia Ruíz & Pavón: Bei manchen Autoren sind es drei Arten, bei anderen Autoren nur die eine folgende sehr variable Art:[6]
    • Desfontainia spinosa Ruiz et Pav.: Sie (oder die Arten) gedeiht hauptsächlich in kühlen, feuchten Klimaten von Patagonien in Höhenlagen von 0 bis 1200 Metern nordwärts in den Anden in größeren Höhenlagen (2000 bis 4000 Meter) der tropischen Gebiete bis Kolumbien sowie Costa Rica.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Columelliaceae auf der APWebsite - Angiosperm Phylogeny Website.
  2. a b c d Columelliaceae bei DELTA von L. Watson & M. J. Dallwitz.
  3. a b c d Beschreibung der Familie der Desfontainiaceae bei DELTA von L. Watson & M. J. Dallwitz.
  4. Angiosperm Phylogeny Group: An update of the Angiosperm Phylogeny Group classification for the orders and families of flowering plants: APG III. In: Botanical Journal of the Linnean Society. Band 161, Nr. 2, 2009, ISSN 0024-4074, S. 105–121, doi:10.1111/j.1095-8339.2009.00996.x.
  5. J. L. R. Every, 2009: Neotropical Columelliaceae In: W. Milliken,, B. Klitgård, & A. Baracat, (2009 onwards), Neotropikey - Interactive key and information resources for flowering plants of the Neotropics.
  6. a b J. L. R. Every, 2009: Neotropical Desfontainiaceae In: W. Milliken,, B. Klitgård, & A. Baracat, (2009 onwards), Neotropikey - Interactive key and information resources for flowering plants of the Neotropics.

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Anders Backlund, Birgitta Bremer: Phylogeny of the Asteridae s. str. based on rbcL sequences, with particular reference to the Dipsacales. In: Plant Systematics and Evolution. Bd. 207, Nr. 3/4, 1997, ISSN 0378-2697, S. 225–254, doi:10.1007/BF00984390.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Columelliaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien