Comödie Dresden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
World Trade Center in Dresden

Die Comödie Dresden ist ein 1996 gegründetes Privattheater in Dresden.

Es ist im World Trade Center Dresden ansässig. Die Spielstätte dort bietet 640 Zuschauern Platz.

Der Spielplan besteht aus Eigenproduktionen und Gastspielen aller Genres des Unterhaltungstheaters, von Boulevardtheater und Kabarett bis hin zu Musicals. Pro Jahr gibt es ca. fünf bis sieben Premieren. Auch Kongresse und Tagungen finden in den Räumen des Theaters statt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Theater wurde 1996 als Komödie Dresden von Jürgen Wölffer gegründet. Die erste Premiere war im September 1996 mit Dr. med. Hiob Prätorius.

Nach wirtschaftlichen Schwierigkeiten, einer Insolvenz[2] des Theaters und der Kündigung des Mietverhältnisses im World Trade Center wollte Wölffer 2011 mit dem Theater in das Ballhaus Watzke umziehen. Dafür hätte die Bühne des Ballsaals erweitert werden müssen. Da aber eine Baugenehmigung hierfür nicht erteilt wurde, ruhen diese Pläne.[3]

Im World Trade Center wurde zu Jahresbeginn 2011 ein Neuanfang unter dem leicht veränderten Namen Comödie Dresden gemacht. Jürgen Mai, der von 2003 bis 2010 schon künstlerischer Leiter war,[4] übernahm bis 2011 die Intendanz des wirtschaftlich umstrukturierten Theaters.

Seit 2012 ist Christian Kühn Intendant. Die Zuschauerzahlen wurden Jahr für Jahr gesteigert und betrugen 2016 135.000 Zuschauer, erfolgreichstes Stück war 2016 mit 16.000 Besuchern Ganz großes Kino mit Christian Kühn, Dorothea Kriegl und The Firebirds.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kongresse & Tagungen. Comödie Dresden, abgerufen am 4. April 2017.
  2. Komödie Dresden meldet Insolvenz an, bild.de, 4. Mai 2010.
  3. Bianca Deutsch: Trübe Aussichten für die Komödie bei Watzke. In: SZ-online.de. 5. Januar 2011, abgerufen am 15. Mai 2013.
  4. Jürgen Mai (Memento vom 26. Juni 2013 im Webarchiv archive.is), Comödie Dresden.
  5. »Spaß darf manchmal auch derb sein« – Christian Kühn zu 20 Jahren Comödie im WTC. In: Dresdner. Januar 2017, abgerufen am 4. April 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 2′ 54″ N, 13° 43′ 21″ O