Comecrudo-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verbreitung der Comecrudo-Sprachen vor Ankunft der Europäer

Die Comecrudo-Sprachen (englisch Comecrudan languages) waren eine aus drei Sprachen bestehende Sprachfamilie in Amerika, die im US-Bundesstaat Texas und in Mexiko im Mündungsgebiet des Rio Grande gesprochen wurden. Alle Sprachen sind bereits seit dem 19. Jahrhundert ausgestorben, und die einzigen verfügbaren Quellen sind von Missionaren erstellte Wortlisten, deren Qualität weit hinter heutigen Standards bei der Sprachbeschreibung zurückbleibt. Deshalb ist das Wissen über die Grammatik der Comecrudo-Sprachen stark begrenzt.

Die Bezeichnung Comecrudo-Sprachen ist spanischen Ursprungs und ursprünglich abwertend ("Roh-Esser").

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Comecrudo
  2. Garza
  3. Mamulique

Geschichte der Klassifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Existenz der Comecrudo-Sprachen als genetische Einheit wurde erst von Goddard (1979) etabliert und gilt gemeinhin als gesichert. [1] Frühere Autoren (Swanton (1915) und Sapir (1920)) rechneten die zu den Comecrudo-Sprachen gehörigen Sprachen anderen Sprachfamilien zu, insbesondere zum Coahuiltekischen und zu den Hoka-Sprachen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Campbell: American Indian Languages. 1997, S. 145.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean Louis Berlandier: The Indians of Texas in 1830. Edited and introduced by John C. Ewers. Smithsonian Institution Press, Washington DC 1969.
  • Luis Berlandier, Rafael Chovel: Diario de viage de la Comision de Limites. s. n., Mexico 1850, (Digitalisat).
  • Lyle Campbell: American Indian Languages. The Historical Linguistics of Native America (= Oxford Studies in Anthropological Linguistics. 4). Oxford University Press, New York NY u. a. 1997, ISBN 0-19-509427-1.
  • Lyle Campbell, Marianne Mithun (Hrsg.): The Languages of Native America. Historical and Comparative Assessment. University of Texas Press, Austin TX u. a. 1979, ISBN 0-292-74624-5.
  • Ives Goddard: The Languages of South Texas and the Lower Rio Grande. Lyle Campbell, Marianne Mithun (Hrsg.): The Languages of Native America. Historical and Comparative Assessment. University of Texas Press, Austin TX u. a. 1979, ISBN 0-292-74624-5, S. 355–389.
  • Ives Goddard: Native Languages and Language Families of North America. Revised and enlarged edition, with additions and corrections. University of Nebraska Press, Lincoln NE 1999, ISBN 0-8032-9271-6 (1 mehrfarbige Karte, 88 × 95 cm).
  • Marianne Mithun: The Languages of Native North America. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 1999, ISBN 0-521-23228-7.
  • Edward Sapir: The Hokan and Coahuiltecan languages. In: International Journal of American Linguistics. Bd. 1, Nr. 4, 1920, ISSN 0020-7071, S. 280–290, JSTOR 1263202.
  • William C. Sturtevant (Hrsg.): Handbook of North American Indians. Smithsonian Institution, Washington DC 1978–lfd.
  • William C. Sturtevant (Hrsg.): Handbook of North American Indians. Band 17: Ives Goddard (Hrsg.): Languages. Smithsonian Institution, Washington DC 1996, ISBN 0-16-048774-9.
  • John R. Swanton: Linguistic position of the tribes of southern Texas and northeastern Mexico. In: American Anthropologist. Bd. 17, Nr. 1, 1915, ISSN 0002-7294, S. 17–40, JSTOR 660145.
  • John R. Swanton: Linguistic material from the tribes of southern Texas and northern Mexico (= Bureau of American Ethnology. Bulletin. 127, ZDB-ID 799398-5). United States Government Printing Office, Washington DC 1940.
  • Adolph Uhde: Die Länder am untern Rio Bravo del Norte. Geschichtliches und Erlebtes. In Commission bei J. C. B. Mohr, Heidelberg 1861, (Digitalisat).