Comenius-Gymnasium Deggendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Comenius Gymnasium Deggendorf
DEG Jahnstr 8.jpg
Schulform Naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium
Gründung 1900 (als königliche Realschule)
Adresse

Jahnstraße 8
94469 Deggendorf

Ort Deggendorf
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 50′ 29″ N, 12° 57′ 43″ OKoordinaten: 48° 50′ 29″ N, 12° 57′ 43″ O
Schüler 721 (Stand: Schuljahr 2018/19)[1]
Lehrkräfte 67 (Stand: Schuljahr 2018/19)[1]
Leitung Stefan Kayser (kommissarisch)[2]
Website www.comenius-deg.de

Das Comenius-Gymnasium Deggendorf ist eines von zwei Gymnasien in der Stadt Deggendorf. Seinen heutigen Namen trägt es seit 1971 nach dem Philosophen, Theologen und Pädagogen Johann Amos Comenius. Das Gymnasium befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule Deggendorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor 1965[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet im September 1900 als vierstufige Realschule, konnte die Schule 1903 als sechsstufige Realschule im ehemaligen Knabenschulhaus geführt werden.[3] Der Neubau des Schulgebäudes und des Internats nach Plänen von Johann Baptist Schott wurde 1913 an seinem heutigen Standort bezogen.[4] Durch umfangreiche Um- und Ausbauten erhielt das Gebäude seine heutige Gestalt.

Ab 1965[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965 wurde die bisherige Oberrealschule in „Gymnasium Deggendorf“ umbenannt. 1971 erhielt es den Namen „Comenius-Gymnasium Deggendorf“, nachdem ein Jahr zuvor der Landkreis ein weiteres Gymnasium in Deggendorf eröffnete.

Seit 2005 befindet sich auf dem Gelände eine Stahlskulptur des Nittendorfer Bildhauers Heinrich Glas.

Von 2015 bis 2017 wurde für 5 Millionen Euro ein Erweiterungsbau mit neun Klassenzimmern mit 406 m2 errichtet. Von 2017 bis voraussichtlich Herbst 2020 erfolgt nun für 7,5 Millionen Euro die Sanierung des Altbaus mit 2473 m2.[5]

Schulprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Comenius Gymnasium bei Nacht

Das Comenius-Gymnasium ist ein staatliches Gymnasium mit Internat für Jungen und Mädchen. Seit September 2009 gibt es eine Förderklasse für besonders begabte Schüler.

Das Gymnasium bietet zwei Ausbildungswege an: Im „Sprachlichen Gymnasium“ wird mit der Sprachenfolge Englisch, Latein, Französisch unterrichtet; im „Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium“ wird Physik und Chemie ab der 8. Jahrgangsstufe vertieft. Ab der 10. Jahrgangsstufe kann die 2. Fremdsprache abgelegt und durch Italienisch oder Spanisch ersetzt werden.

Im Bereich Wahl- und Wahlpflichtstunden werden Leichtathletik (als Stützpunktschule), „Streicherklasse“, Chöre und Orchester, Combo, Big Band, Puppenspiel, Theatergruppen, Schulsanitätsdienst und Tutorenprogramme angeboten.

Als Modellschule für „Lernreich 2.0“ wird die Nutzung digitaler Methoden intensiviert.

Das Comenius-Gymnasium ist Seminarschule und bildet Lehrkräfte in den Fächern Deutsch, Englisch, Geschichte, Biologie, Chemie und Sport/männlich aus.

Austauschprogramme für Schüler werden mit folgenden Schulen durchgeführt:

Von 1994 bis 2016 fand ein Schüleraustausch mit der Standley Lake Highschool, Westminster (Colorado), USA statt.

Ehemalige Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Lehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Comenius-Gymnasium Deggendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Comenius-Gymnasium Deggendorf in der Schuldatenbank des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, abgerufen am 14. Januar 2020.
  2. Sekretariat und Verwaltung. In: comenius-deg.de. Abgerufen am 13. Juli 2020.
  3. Die Gründung der Königlichen Realschule in Deggendorf am 01.09.1900 (Memento vom 30. Mai 2017 im Internet Archive)
  4. Der Neubau von Realschule und Internat 1913 (Memento vom 27. Oktober 2017 im Internet Archive)
  5. kw: Comenius-Gymnasium: Altbau wird für 12 Millionen Euro saniert. PNP, 25. Juli 2017, abgerufen am 26. Juli 2017.