Commonwealth Bank Tournament of Champions 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Commonwealth Bank Tournament of Champions 2009
Datum 04.11.2009 – 8.11.2009
Auflage 1
Navigation  2009 ► 2010
WTA Tour
Austragungsort Bali
Indonesien Indonesien
Turniernummer 1043
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 8E
Preisgeld 600.000 US$
Website Offizielle Website
Sieger (Einzel) Frankreich Aravane Rezaï
Turnier-Supervisor Donna Kelso
Chen Shu
Letzte direkte Annahme Slowakei Magdaléna Rybáriková (46)
Spielervertreter Alle Spielerinnen
Stand: 14. Oktober 2013

Die Commonwealth Bank Tournament of Champions 2009 fanden vom 4. bis 8. November 2009 in Bali statt. Es war die 1. Auflage dieses Damentennis-Turniers und Teil der WTA Tour 2009.

2009 fand das Turnier erstmals am Saisonende und als Einladungsturnier statt. Ein Doppelwettbewerb wurde nicht gespielt.

Das Turnier gewann Aravane Rezaï gegen Marion Bartoli mit 7:5, Aufgabe Bartoli.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn laut Einzel-Weltrangliste besten Turnier-Siegerinnen der Saison 2009, die nicht bei den Sony Ericsson Championships in der Woche zuvor teilgenommen haben und wenigstens ein Turnier der Kategorie-International gewinnen konnten, hatten sich für das Turnier qualifiziert. Für die zwei verbliebenen Startplätze verteilte der Veranstalter zwei Wildcards. Zudem war eine Ersatzspielerin dabei.

Zunächst wurde in vier Dreiergruppen nach dem Round-Robin-Prinzip gespielt. Die jeweiligen Gruppensieger qualifizierten sich für das Halbfinale und spielten von dort an im K.-o.-System.

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spielerin Erreichte Runde

01. Frankreich Marion Bartoli Finale
02. Australien Samantha Stosur Round Robin
03. Belgien Yanina Wickmayer Round Robin, Rückzug 1
04. Deutschland Sabine Lisicki Round Robin

05. Spanien Anabel Medina Garrigues Round Robin

06. Spanien María José Martínez Sánchez Halbfinale
Nr. Spielerin Erreichte Runde
07. Israel Shahar Peer Round Robin

08. Ungarn Melinda Czink Round Robin

09. Ungarn Ágnes Szávay Round Robin

10. Frankreich Aravane Rezaï Sieg

11. Slowakei Magdaléna Rybáriková Round Robin

12. Japan Kimiko Date Krumm Halbfinale

Wildcard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Spielerinnen erhielten ihre Spielberechtigung durch eine Wildcard von den Veranstaltern:

Ersatzspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Spielerin stand als Ersatzspielerin bereit:

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin Spielerin Ergebnis
FrankreichFrankreich Marion Bartoli Slowakei Magdaléna Rybáriková 6:4, 6:4
Israel Shahar Peer Slowakei Magdaléna Rybáriková 6:1, 7:64
FrankreichFrankreich Marion Bartoli Israel Shahar Peer 6:3, 6:2

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spielerin Sätze Matches
1 1 FrankreichFrankreich Marion Bartoli 4:0 2:0
2 7 Israel Shahar Peer 2:2 1:1
3 11 Slowakei Magdaléna Rybáriková 0:4 0:2

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin Spielerin Ergebnis
AustralienAustralien Samantha Stosur Ungarn Ágnes Szávay 6:2, 3:6, 6:1
SpanienSpanien María José Martínez Sánchez Ungarn Ágnes Szávay 4:6, 6:4, 6:0
AustralienAustralien Samantha Stosur SpanienSpanien María José Martínez Sánchez 64:7, 5:7

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spielerin Sätze Matches
1 6 SpanienSpanien María José Martínez Sánchez 4:1 2:0
2 2 AustralienAustralien Samantha Stosur 2:3 1:1
3 9 Ungarn Ágnes Szávay 2:4 0:2

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin Spielerin Ergebnis
Belgien Yanina Wickmayer JapanJapan Kimiko Date Krumm 7:65, 6:3
SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues JapanJapan Kimiko Date Krumm 4:6, 3:6
RusslandRussland Wera Duschewina SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues 2:6, 6:1, 7:5

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spielerin Sätze Matches
1 12/WC JapanJapan Kimiko Date Krumm 2:2 1:1
2 ALT RusslandRussland Wera Duschewina 2:1 1:0
3 5 SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues 1:4 0:2
4 3 Belgien Yanina Wickmayer 1 2:0 1:0

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin Spielerin Ergebnis
Deutschland Sabine Lisicki FrankreichFrankreich Aravane Rezaï 6:1, 3:6, 4:6
Ungarn Melinda Czink FrankreichFrankreich Aravane Rezaï 3:6, 5:7
Deutschland Sabine Lisicki Ungarn Melinda Czink 6:2, 61:7, 6:4

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spielerin Sätze Matches
1 10 FrankreichFrankreich Aravane Rezaï 4:1 2:0
2 4/WC Deutschland Sabine Lisicki 3:3 1:1
3 8 Ungarn Melinda Czink 1:4 0:2

Halbfinale, Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                         
  1  FrankreichFrankreich Marion Bartoli 6 6    
12/WC  JapanJapan Kimiko Date Krumm 1 3    
  1  FrankreichFrankreich Marion Bartoli 5 r  
  10  FrankreichFrankreich Aravane Rezaï 7    
10  FrankreichFrankreich Aravane Rezaï 6 6  
  6  SpanienSpanien María José Martínez Sánchez 2 3    

r = Aufgabe

Bemerkenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Yanina Wickmayer wurde vom Belgischen Anti-Doping-Tribunal zu einer einjährigen Sperre verurteilt und hat das Turnier verlassen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]