Commune déléguée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Commune déléguée ist der Status einer ehemaligen französische Gemeinde, die mit anderen derartigen Gemeinden zu einer Commune nouvelle zusammengelegt wurde. Die Rechtsgrundlage für dieses Vorgehen ist der Gesetzesartikel 2010-1563, Absatz 21, vom 16. Dezember 2010. Dieser erlaubt Gemeindefusionen per Dekret, in der Regel mit Wirkung zum 1. Januar jeden Jahres.

Der Gemeinderat einer Commune nouvelle entscheidet jeweils, ob die eingemeindeten ehemaligen Gemeinden den Status einer Commune déléguée erhalten.