Compagnie des voies ferrées des Landes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strecke zwischen Sabres und Marquèze
Netz der normalspurigen Strecken der Compagnie des voies ferrées des Landes

Die Société Anonyme des Voies Ferrées des Landes (VFL) ging aus dem 1916 vereinbarten Zusammenschluss dreier Kleinbahngesellschaften im Südwesten Frankreichs hervor, der aber erst zum 1. Januar 1919 wirksam wurde. Sie alle betrieben normalspurige Eisenbahnstrecken in der Region zwischen Bordeaux und der spanischen Grenze bei Bayonne. Dies waren die Société des Chemins de fer d'Intérêt Local des Landes (CFILL) mit 194 km, die Société du Chemin de fer d'Intérêt Local du Born et du Marensin (BM) mit 136 km und die Société du Chemin de fer de Soustons à Léon mit 22 km.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1889 hatten diese Gesellschaften Strecken von insgesamt mehr als 300 km Länge aufgebaut und an sieben Übergangspunkten an das Netz der Chemin de fer de Midi angeschlossen. Sie unterhielten selbst kein durchgängiges Netz. Die Gesellschaften waren gegründet worden, um die seit der Mitte des 19. Jahrhunderts angelegten Kiefern-Plantagen rentabel bewirtschaften zu können. Die Voies Ferrées des Landes (VFL) war eine Tochtergesellschaft der Compagnie des chemins de fer du Midi, ab 1938 der SNCF.

Hinzu kamen weitere Streckenübernahmen anderer Gesellschaften, zum Teil in Schmalspur: 1899 und 1906 die der Compagnie du chemin de fer de Luxey à Mont-de-Marsan (LM) mit 45 km, 1907 die der Chemin de fer Économique Forrestier des Landes mit 12 km auf 750-mm-Spur und 1909 und 1914 die der Compagnie des Tramways à vapeur de la Chalosse et du Béarn (TVCB) mit 143 km auf Meterspur. Bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs gehörte die Compagnie des voies ferrées des Landes zu denen mit der höchsten Kilometerleistung pro Département-Einwohner, dies aber auch zweifellos wegen der geringen Einwohnerdichte im Département Landes.

Von den Strecken sind heute noch kurze Abschnitte vorhanden, im Norden als Industrieanschluss eines Grundstoffproduzenten in Ychoux, weiter im Süden die Strecke Laluque–Tartas, die noch für Güterverkehr benutzt wird. Dieser Abschnitt wurde im Rahmen der allgemeinen Schließung 1994 entwidmet, aber bereits vier Jahre später reaktiviert.[2] Außerdem bestehen noch etliche Hochbauwerke wie Brücken und Bahnhofsgebäude.

Seit 1998 gehören die Voies Ferrées des Landes (VFL) zur Gruppe Voies ferrées locales et industrielles (VFLI), die für die SNCF kleinere Bahnstrecken von örtlicher Bedeutung betreibt, insbesondere für den Güterverkehr.[3]

Liste der betriebenen Bahnstrecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[4]

Strecke Länge Vorgänger-
gesellschaft
Inbetrieb-
nahme
Schließung Bemerkung
Ychoux–Moustey 22 km CFILL 1890–1904 1979
Ychoux–Biscarosse-Bourg 21 km CFILL 1899–1903  ?
Labouheyre–Sabres 19 km CFILL 1889 1969 Ein Teil der Strecke wurde 1970 als Touristenbahn wiedereröffnet
Labouheyre–Mimizan-Plage 34 km CFILL 1889
Morcenx–Mézos (–St-Julien en Born) 23 km CFILL 1889 1969
Sindère–Uza (–Lit-et-Mix) 23 km CFILL 1889 1969
Laluque–Tartas 13 km CFILL 1890 Die Strecke war zwischen 1994 und 1997 entwidmet
Laluque–Linxe (–St-Girons-en-Marensin) 27 km CFILL 1890 1979
St-Vincent-de-Tyrosse–Souston (–Léon) 12 km CFILL 1891 1969
Biscarosse-Bourg–Mimizan-Bourg 35 km BM 1907–1911 1957–1979 Der 2 km lange Streckenabschnitt Mimizan-Bourg–Bel-Air ist noch in Betrieb
Naouas–Bisacrosse-Plage 6 km BM 1909 1962
Mézos–St-Julien-en-Born 6 km BM 1909 1969
Uza–Lit-et-Mix 6 km BM 1908 1969
Linxe–St-Girons-en-Marensin 9 km BM 1909 1979
Dax–Azur 29 km BM 1911 1969
Labenne–Seignosse 17 km BM 1908 1957
Labouheyre–Bias 28 km BM 1910 1969
Souston–Léon 22 km SL 1904 1969
Luxey–Mont-de-Marsan 143 km TVCB 1899–1914 1937/38 1000-mm-Spur
Roquefort-Midi–Lencouacq-Jourets 12 km 5) 1907 1934 Chemin de fer Economique Forrestier des Landes mit 750-mm-Spur

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Compagnie des voies ferrées des Landes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chemin de fer d'inérêt local de Soustons à Léon: Private Site mit Hintergrundinformationen über die VFL
  2. Private Homepage mit Streckendaten
  3. Georges Ribeill: Un siècle de voies ferrées des Landes. In: Historail. Heft 5, April 2008, S. 64–75.
  4. Federation des amis des chemins de fer secondaires

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Bonneville: Les Tramways et les trains des landes de Gascogne… Au début du XXe siècle. 1. Auflage. Edition Communication-Presse-Édition, Juli 2000, ISBN 2-84503-056-8, S. 61ff.