Comporta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Comporta
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Comporta (Portugal)
Comporta
Basisdaten
Region: Alentejo
Unterregion: Alentejo Litoral
Distrikt: Setúbal
Concelho: Alcácer do Sal
Koordinaten: 38° 23′ N, 8° 47′ WKoordinaten: 38° 23′ N, 8° 47′ W
Einwohner: 1265 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 150,58 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 8,4 Einwohner pro km²
Der Strand von Comporta – Ilha de Arroz mit Blick auf die Serra da Arrábida

Comporta ist eine portugiesische Gemeinde die zum Kreis Alcácer do Sal gehört, mit einer Fläche von 150,6 km² und 1265 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011). Dies ergibt eine Bevölkerungsdichte von 8,4 Einwohnern/km².

Der Ort liegt direkt an einem Nebenarm des Sado und verfügt über einen 2 Kilometer entfernt liegenden Atlantikstrand. Die Bevölkerung von Comporta lebt von Tourismus, der sich in den letzten Jahren stark entwickelt hat, und der Landwirtschaft. In der Gegend wird extensiver Reisanbau in den Feuchtgebieten des Sado betrieben. Es gibt auch einige Salinen zur Meersalzgewinnung.

Naturgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comporta grenzt einerseits an die Halbinsel Tróia und andererseits an den Naturpark des Sado, die Reserva Natural do Estuário do Sado, ein Gebiet von 23.160 Hektar von Feuchtgebieten im Flussdelta. Hier wird traditionell Reisanbau, Fischerei und Salzgewinnung betrieben. Bekannt wurde das Naturreservat durch das Vorkommen von Süßwasserdelfinen, welche im Sadodelta leben. Neben großen Mengen an Störchen, die die Ufer des Naturreservats und die Reisfelder nach Fröschen absuchen gibt es ca. 100 seltene und geschützte Vogelarten. Seit einigen Jahren gibt es in Comporta auch eine geschlossene Siedlung für Feriengäste. Der nahe liegende Strand (Ilha de Arroz) gilt als eine Attraktion und man hat eine wunderbare Sicht auf die quer ab liegende Küste von Setúbal und der Serra da Arrábida.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten belegbaren Bewohner der Gegend um Carvalhal und Comporta waren Kelten in der Epoche der Steinzeit. Sie hatten entlang des Rio Sado verschiedene Siedlungen gegründet und Spuren ihrer Kult- und Grabstätten reichen bis weit in das Hinterland hinein. Auch das römische Reich hinterließ in der Gegend seine Spuren. Hier ist insbesondere der Seehafen und Fischverarbeitungsort von auf der Halbinsel Tróia gegenüber von Cetóbriga zu nennen. Nach der christlichen Eroberung im 12. Jahrhundert fielen die Ländereien links des Sado an das Adelshaus der Infantados. Erst im Jahre 1836 in der Folge der liberalen Revolution in Portugal wurde das Gebiet frei verkauft und die Ländereien gingen teilweise an das Haus Espírito Santo (siehe Herdade de Comporta).

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2011 fanden in Comporta die Europameisterschaften der Nachwuchsspringreiter statt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Artikelübersicht über die Europameisterschaft@1@2Vorlage:Toter Link/www.reiterpost.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf reiterpost.de, abgerufen am 28. Juli 2011