Conakry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Conakry
Conakry (Guinea)
Red pog.svg
Koordinaten 9° 32′ N, 13° 41′ WKoordinaten: 9° 32′ N, 13° 41′ W
Basisdaten
Staat Guinea
Zone spéciale Conakry
Einwohner 1.667.864 (1. März 2014)
Conakry (Luftaufnahme)
Conakry (Luftaufnahme)

Conakry (ehemals Konakry) ist die Hauptstadt Guineas. Sie ist mit 1.667.864 Einwohnern (Stand 1. März 2014) die größte Stadt des Landes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt entstand aus einer kleinen Fischersiedlung, die auf der Insel Tombo vor der Halbinsel Kaloum im Westen Guineas im Atlantischen Ozean lag. Mit zunehmender Bedeutung als Sitz der Verwaltung der Kolonie Rivières du Sud entwickelte sich der Ort auch zu einem wichtigen Handelsplatz. Durch Aufschüttungen wurde schließlich Tombo an die Halbinsel und somit auch an das Festland angeschlossen.

Anfang des 20. Jahrhunderts war Conakry eine prächtige Stadt mit Sandstränden und Uferpromenaden und baumbestandenen Boulevards. Man bezeichnete es damals oft als das „Paris Afrikas“ oder auch als „Petit Marseille“.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Conakry ist ausgesprochen warm. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 26,6 °C und es ist ganzjährig zwischen 25 und 30 °C. Die Niederschlagsmenge beträgt 4296 mm pro Jahr. Die Trockenzeit dauert von November bis Mai.

Conakry
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
1
 
31
22
 
 
2
 
31
22
 
 
7
 
32
23
 
 
26
 
32
24
 
 
153
 
31
24
 
 
507
 
29
23
 
 
1265
 
28
22
 
 
1153
 
27
23
 
 
682
 
29
22
 
 
299
 
30
22
 
 
99
 
31
23
 
 
16
 
31
23
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Conakry
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 30,8 31,4 31,5 32,0 31,1 29,2 27,5 26,9 28,6 29,7 30,5 31,0 Ø 30
Min. Temperatur (°C) 22,3 22,2 22,8 23,6 23,6 22,6 22,1 22,5 22,4 22,1 22,9 22,6 Ø 22,6
Niederschlag (mm) 1 2 7 26 153 507 1.265 1.153 682 299 99 16 Σ 4.210
Sonnenstunden (h/d) 5,6 6,8 8,2 7,2 5,6 3,8 2,1 2,1 4,2 5,5 6,1 4,1 Ø 5,1
Regentage (d) 0 0 1 2 10 21 28 27 23 17 7 1 Σ 137
Wassertemperatur (°C) 27 26 27 27 27 27 27 27 27 27 27 27 Ø 26,9
Luftfeuchtigkeit (%) 69 71 70 70 77 83 89 90 87 83 82 75 Ø 78,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
30,8
22,3
31,4
22,2
31,5
22,8
32,0
23,6
31,1
23,6
29,2
22,6
27,5
22,1
26,9
22,5
28,6
22,4
29,7
22,1
30,5
22,9
31,0
22,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
1
2
7
26
153
507
1.265
1.153
682
299
99
16
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1887 wurde Conakry, damals noch ein Fischerdorf, von Frankreich besetzt und zur Stadt ausgebaut.

Conakry ist seit 1890 Hauptstadt von Französisch-Guinea, heute der Republik Guinea.

Seit 1955 Sitz des katholischen Erzbistums Conakry.

Conakry: Französischer Gouverneurspalast 1956
Der Volkspalast in Conakry

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nationalmuseum („Musée National“): Das Nationalmuseum zeigt Kunstobjekte, vor allem Masken, aus dem ganzen Land.
  • Faysal-Moschee: Die Faysal-Moschee, Ende der 1970er Jahre erbaut, ist die viertgrößte Moschee in Afrika und die größte in Schwarzafrika Die Moschee bietet Platz für insgesamt 12.500 Menschen (2.500 für Frauen im Obergeschoss und 10.000 für Männer im Erdgeschoss).[1]
  • Mausoleum Camayenne: Im Mausoleum Camayenne sind wichtige Persönlichkeiten Guineas begraben, so z. B. Ahmed Sékou Touré und Samory Touré.
  • Volkspalast (Palais du Peuple): Der Volkspalast dient kulturellen Zwecken (Ausstellungen, Kongresse) und ist Sitz des Parlamentes.
  • Außerdem gibt es einen botanischen Garten.
  • Los-Inseln („Îles de Los“): Nur wenige Kilometer vor der Küste liegen die Îles de Los mit palmengesäumten Sandstränden. Auf zwei dieser Inseln wurde bis in die 1960er Jahre Bauxit abgebaut.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luft:

Wasser:

  • Hafen: der Seehafen liegt am Atlantik, siehe auch unter Absatz 'Wirtschaft'

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conakry ist das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Die Stadt besitzt einen internationalen Flughafen und einen bedeutenden Hafen am Atlantik. Unter anderem werden Bananen, Eisenerz und Bauxit verschifft. Der Hafenumschlag betrug 1997 3.739.463 Tonnen, seit dem Ausbau des Hafens Anfang der neunziger Jahre für Containerschiffe der zweiten Generation nimmt auch der Containerumschlag beständig zu.

2008 wurde zunächst der Filiale des französischen Logistik-Konzerns Necotrans, Getma, eine Konzession zum Ausbau und Betrieb des Hafens erteilt. Diese Konzession wurde 2011 aufgrund der Nichterfüllung vertraglicher Verpflichtungen per Dekret widerrufen[2]. Wenige Monate später wird eine 25-jährige Konzession zum weiteren Ausbau und Betrieb an das Unternehmen Bolloré vergeben.[3] Mitte März des gleichen Jahres stellt die Getma Strafanzeige gegen Vincent Bolloré bei der Pariser Staatsanwaltschaft. Er wird beschuldigt, die erfolgreiche Wahlkampagne des Präsidenten Guineas, Alpha Condé im Jare 2010 finanziert zu haben. Das daraufhin eingeleite Ermittlungsverfahren wird eingestellt[4]. Im Oktober 2013 wird Bolloré vom Handelsgericht Nanterre zur Zahlung von 2,1 Millionen Euro als Kompensation für bereits durchgeführte Hafen-Erweiterungen an Getma verurteilt[4].

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1963 gibt es eine staatliche Universität in Conakry, die „Université Gamal Abdel Nasser de Conakry“. 1999 wurde mit der „Université Kofi Annan de Guinée“ die erste Privatuniversität eröffnet. Seit 2005 besteht zudem die „Université Général Lansana Conté“ sowie seit 2008 die „Université Thierno Amadou Diallo“.[5]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mosquée Fayçal. In: Guinee. Petit Futé, .
  2. Port de Conakry : Getma fait condamner la Guinée, Jeune Afrique, 27 mai 2014
  3. Port de Conakry, Guinée, Bolloré, abgerufen am 28. September 2018
  4. a b Guinée : Bolloré condamné à payer 2 millions d'euros pour le port de Conakry, Le Monde, 10 octobre 2013
  5. Histoire de l'université
  6. News. Freetown City Council, 21. März 2009. (Memento vom 17. Dezember 2009 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Conakry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Conakry – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen