Condé-sur-Aisne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Condé-sur-Aisne
Condé-sur-Aisne (Frankreich)
Condé-sur-Aisne
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Fère-en-Tardenois
Gemeindeverband Communauté de communes du Val de l’Aisne
Koordinaten 49° 24′ N, 3° 28′ OKoordinaten: 49° 24′ N, 3° 28′ O
Höhe 42–171 m
Fläche 3,73 km2
Einwohner 358 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 96 Einw./km2
Postleitzahl 02370
INSEE-Code

Kirche Saint-Pierre et Saint-Paul

Condé-sur-Aisne ist eine französische Gemeinde mit 358 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Soissons und ist Teil des Kantons Fère-en-Tardenois und des Gemeindeverbands Communauté de communes du Val de l’Aisne. Die Gemeinde ist Trägerin des Croix de guerre 1914–1918.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde mit dem Ortsteil Bourfaux liegt östlich von Soissons an der Départementsstraße D925, die dem nördlichen Ufer der Aisne folgt. Der größte Teil des Gemeindegebiets liegt auf dem rechten Ufer der Aisne, Bourfaux auf dem linken. Nachbargemeinden sind Celles-sur-Aisne im Norden und Osten, Chassemy im Osten, Ciry-Salsogne und Sermoise im Süden und Chivres-Val im Westen. Im Gemeindegebiet mündet die Vesle in die Aisne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wird 1202 als Condetum genannt; während der Französischen Revolution trug sie den Namen Scevole-sur-Aisne. Während der Erssten Weltkriegs erlitt sie schwere Zerstörungen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2015
Einwohner 185 174 227 245 318 358 403 368
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das zwischen 1874 und 1885 errichtete und im Ersten Weltkrieg umkämpfte Fort de Condé auf der Höhe, zum Teil in der Gemeinde Chivres-Val, 2001 als Monument historique eingetragen (Base Mérimée PA02000032)
  • Die nach Kriegszerstörung wieder aufgebaute Kirche Saint-Pierre-et-Saint-Paul aus dem 12. Jahrhundert, 1919 als Monument historique klassifiziert (Base Mérimée PA00115611)
  • Die ebenfalls wieder aufgebaute Kapelle der früheren Priorei Saint-Ouen aus dem 12. Jahrhundert, 1921 als Monument historique klassifiziert (Base Mérimée PA00115612)
  • Das Kriegerdenkmal (Monument aux morts)
  • Gedenkstein für die kanadischen und britischen Flieger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Condé-sur-Aisne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien