Condezaygues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Condezaygues
Condezaygues (Frankreich)
Condezaygues
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Lot-et-Garonne
Arrondissement Villeneuve-sur-Lot
Kanton Le Fumélois
Gemeindeverband Fumel Vallée du Lot
Koordinaten 44° 29′ N, 0° 55′ OKoordinaten: 44° 29′ N, 0° 55′ O
Höhe 56–172 m
Fläche 10,81 km2
Einwohner 856 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 79 Einw./km2
Postleitzahl 47500
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Condezaygues

Condezaygues ist eine französische Gemeinde mit 856 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lot-et-Garonne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Villeneuve-sur-Lot und zum Kanton Le Fumélois (bis 2015: Kanton Fumel).

Zur Herkunft des Namens der Gemeinde gibt es zumindest zwei Theorien, die beide auf die geografische Lage am Ufer des Lot hinweisen. Die eine geht auf die okzitanischen Wörter candas und aigas zurück, die zusammen „klares Wasser“ bedeuten. Eine andere Herleitung liefert das keltische Wort Condezaïgues (deutsch in der Nähe des Wassers).[1][2]

Die Einwohner werden Condezayguais und Condezayguaises genannt.[3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Condezaygues liegt ca. 20 km nordöstlich von Villeneuve-sur-Lot im Einzugsbereich (Aire urbaine) von Fumel in der historischen Provinz Agenais am nordöstlichen Rand des Départements.[4]

Umgeben wird Condezaygues von den fünf Nachbargemeinden:

Salles
Monségur Nachbargemeinden Monsempron-Libos
Trentels Saint-Vite

Condezaygues liegt im Einzugsgebiet des Flusses Garonne am rechten Ufer des Lot.

Der Rech und der Pètre durchqueren das Gebiet der Gemeinde und münden dort in den Lot. Die Leyze, ein Nebenfluss der Lède, bewässert das nördliche Gemeindegebiet.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologische Ausgrabungen belegen eine frühe Besiedelung des Landstrichs am Fluss Lot. Condezaygues wird erstmals im Jahre 1271 erwähnt anlässlich einer Huldigung der Bewohner von Penne-d’Agenais an die französische Krone. Die Familie Fumel besaß den größten Teil der Pfarrgemeinde durch die Jahrhunderte. Eine weitere, unbedeutendere Seigneurie auf Gebiet der Pfarrgemeinde nannte sich La Motte-Piis. Sie ist verbunden mit einem Wehr und angeschlossenen Wassermühlen auf dem Lot, die seit dem 13. Jahrhundert in Betrieb waren. Zwischen dem 17. und dem 18. Jahrhundert ging diese Seigneurie sukzessiv in die Hände der Familien Palazols, Folmont, Vassal, Marbotin und 1782 schließlich an Pierre Fournier über.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen ersten Höchststand von rund 540. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1920er Jahren auf rund 345 Einwohner, bevor eine Wachstumsphase einsetzte, die insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg kräftige Zuwächse zeigte. Seit den 1980er Jahren stabilisierte sich die Zahl der Einwohner auf einem Niveau von rund 850.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 618 725 731 858 869 837 870 848 856
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[6] INSEE ab 2011[7]
Pfarrkirche Saint-Pierre

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Pierre, im 12. Jahrhundert errichtet
  • Herrenhaus Lamensou aus dem Ende des 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts
  • Wassermühle Lamothe, im Mittelalter erbaut

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handel und Dienstleistungen sind die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Gemeinde.

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[8]
Gesamt = 62

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Condezaygues ist erreichbar über die Routes départementales 124, 276 und 911, der ehemaligen Route nationale 111, der Verkehrsachse Villeneuve-sur-Lot–Cahors.

Die Eisenbahnstrecke von Périgueux nach Agen führt durch das Gebiet der Gemeinde, die jedoch keinen Haltpunkt besitzt. Der nächstgelegene Haltepunkt befindet sich in der Nachbargemeinde Monsempron-Libos.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Condezaygues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ernest Nègre: Toponymie générale de la France, Volume II (fr) Librairie Droz, Genf. S. 1064. 1991. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  2. a b Condezaygues (fr) Conseil régional d’Aquitaine. Archiviert vom Original am 9. September 2016. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  3. Lot-et-Garonne (fr) habitants.fr. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  4. Aire urbaine de Fumel (304) (fr) INSEE. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  5. Ma commune : Condezaygues (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  6. Notice Communale Condezaygues (fr) EHESS. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  7. Populations légales 2016 Commune de Condezaygues (47070) (fr) INSEE. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  8. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Condezaygues (47070) (fr) INSEE. Abgerufen am 8. Februar 2019.