Congress of Racial Equality

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Congress of Racial Equality (CORE) ist eine 1942 von weißen und schwarzen Gegnern der Rassentrennung gemeinsam gegründete Bürgerrechtsorganisation, die bereits in den 1940er Jahren Sitzstreiks als Protestmittel einsetzte. CORE gehörte in den 1960er Jahren zusammen mit Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC) zu den aktivsten Bürgerrechtsbewegungen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nishani Frazier: Harambee City: The Congress of Racial Equality in Cleveland and the Rise of Black Power Populism. University of Arkansas Press, Fayetteville 2017, ISBN 978-1-68226-018-0.
  • August Meier, Elliott M Rudwick: CORE: A Study in the Civil Rights Movement, 1942-1968. University of Illinois Press, Chicago 1975, ISBN 978-0-2520-0567-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]