Conny Conrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Conny Conrad (2014)

Conny Conrad (* 11. September 1958 in Schöntal an der Jagst; † 28. Dezember 2021 in Freudenstadt) war ein deutscher Musiker und Musikproduzent. Hauptberuflich war er als Kriminalbeamter beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg in Bad Cannstatt tätig.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conny Conrad spielte von Kindheit an Gitarre und erlernte viele weitere Instrumente sowie den Gesang. Ab 1981 spielte er in der Stuttgarter Artrock-Band Rockingham Palace. Ab den 1990er Jahren produzierte er in seinem Studio zahlreiche Titel, auch für andere Künstler. Darunter waren auch Jingles, Audiologos und Einspieler. Ende der 1990er Jahre spielte er sechs Alben mit New Age-Entspannungsmusik ein.

2014 initiierte er den CD-Sampler Rock for your children – das Songprojekt für Kinderrechte[1] und die Europeana – die Europahymne der Herzen[2] (Schirmherr beider Projekte war Michael Theurer).

Er erhielt den ersten Preis in der Ehrenkategorie Kulturpreis für die Förderung der Rock- und Popmusik in Deutschland beim Deutschen Rock und Pop Preis 2016.[3]

2020 erschien seine Autobiografie Kriminaltango – zwischen Gitarre und Kripo (BoD).

Er starb am 28. Dezember 2021 nach zweiwöchigem Koma an den Folgen seiner COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus Freudenstadt.[4][5]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Generations
  • 2005: High Seas (mit Dave Cousins)
  • 2013: I Rock
  • 2018: The World Anthem

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rockforyourchildren.de
  2. EUROPEANA – the EU-anthem of the hearts
  3. Eutingen: Musiker Conny Conrad landet auf erstem Platz – Eutingen - Schwarzwälder Bote. In: schwarzwalder-bote.de. Abgerufen am 13. Februar 2017.
  4. Conny Conrad erliegt Covid-19-Erkrankung. Abgerufen am 29. Dezember 2021.
  5. Musikfreunde trauern: Komponist und Musiker Conny Conrad ist tot. In: schwarzwalder-bote.de. Abgerufen am 29. Dezember 2021.