Conrad Electronic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Conrad Electronic SE

Logo
Rechtsform Societas Europaea
Gründung 1923
Sitz Hirschau, Deutschland Deutschland
Leitung
  • Ralf Bühler (Vors.)[1]
  • Jürgen Groth
  • Sebastian Dehnen
  • Werner Conrad (VR-Vors.)
Mitarbeiterzahl 2.300 (2024)[2]
Umsatz 988 Mio. Euro (2021)
Branche Großhandel für Elektronik und technischem Betriebsbedarf
Website conrad.de
Stand: 31. Dezember 2021
Conrad-Electronic-Filiale und -Logistikzentrum in Wernberg-Köblitz (2021)
Hauptsitz von Conrad-Electronic in Hirschau (2023)

Die Conrad Electronic SE ist ein deutsches Familienunternehmen im Elektronikhandel, das eine digitale Beschaffungsplattform für technischen Bedarf im Distanzhandel (überwiegend online) sowie via eigenem Vertriebsteam Produkte und Services betreibt. Der Hauptsitz befindet sich in Hirschau.[3]

Max Conrad gründete das Unternehmen im Jahr 1923 in Berlin und verkaufte zunächst Bauteile für Radiogeräte.[4]

Werner Conrad, der die Geschäfte des Vaters übernahm,[5] veröffentlichte 1930 den ersten Conrad-Katalog mit Radio- und Fernsehzubehör sowie Fotoapparaten.[4] 1946 verlegte Werner Conrad den Firmensitz nach Hirschau in die Oberpfalz.[4]

Klaus Conrad, Sohn von Werner Conrad, trat 1954 in das Unternehmen ein. Er eröffnete sogenannte Technische Kaufhäuser in Bayern als Vorläufer der Conrad-Filialen. Auch den Versandhandel baute er weiter aus.[6] 1977 versandte Conrad 1000 Pakete pro Tag. Voraussetzung hierfür war die Einführung der ersten EDV-Anlage, die eine mechanische Adressverwaltung ablöste.[4]

1995 wurde das Logistikzentrum in Wernberg-Köblitz in der Oberpfalz infolge der steigenden Nachfrage im Versandhandel gebaut. 2004 und 2014 wurde das Logistikzentrum weiter ausgebaut.[4]

Ab 1997 leitete Werner Conrad (Junior) das Familienunternehmen in vierter Generation.[7] Im gleichen Jahr ging der Conrad Online-Shop conrad.de mit 30.000 Produkten online.[4]

Seit 2008 gehört zur Conrad Unternehmensgruppe auch die Nürnberger Re-In Retail International GmbH, die die Online-Shops voelkner.de,[8] digitalo.de und smdv.de betreibt.[9]

Am 4. Dezember 2013 kaufte Conrad Electronic den insolventen Onlineversender getgoods.de und schloss dessen Standort Frankfurt (Oder).[10] Die Marken getgoods.de und hoh.de wurden weitergeführt;[11] Ende 2015 wurde die get-it-quick GmbH, unter der diese Marken geführt wurden, geschlossen.[12]

Seit 1998 hat Conrad Electronic sein B2B-Geschäft ausgebaut: Um verstärkt Geschäftskunden anzusprechen, ist 1998 Conrad Business Supplies gegründet worden. 2013 erwarb die Conrad Unternehmensgruppe SOS Electronic und Rapid Electronics; die Akquisition war Bestandteil der Conrad Business Supplies Strategie. 2017 wurde der Conrad B2B Marketplace gestartet, über den auch andere Händler und Hersteller Produkte verkaufen können.[4] 2020 wurde mit der Conrad Sourcing Platform eine Beschaffungsplattform für den technischen Bedarf von Geschäftskunden eingeführt.[4] 2022 stammten 70 bis 75 Prozent des Jahresumsatzes aus dem B2B-Geschäft.[13]

Unternehmensprofil

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Conrad Electronic SE ist eine hundertprozentige Tochter der Conrad Holding SE, die wiederum zu einhundert Prozent als Familienunternehmen von der Familie Conrad geführt wird. Die Conrad Electronic SE ist eine rein in Deutschland operativ tätige Handelsgesellschaft sowie Marktplatzbetreiber in Deutschland und Österreich. Geschäfte im europäischen Ausland werden über internationale Gesellschaften der Conrad Gruppe abgewickelt.[14]

Conrad ist seit 2022 auch mit einem Online-Marktplatz in den Niederlanden aktiv.[15] 2023 folgte ein Marktplatz für den italienischen B2B-Markt.[16]

Ralf Bühler ist seit dem 1. Januar 2021 Geschäftsführer der Conrad Electronic SE.[17]

Weltweit beschäftigt die Unternehmensgruppe Conrad Electronic mehr als 2.300 Mitarbeiter.[18] Der Elektronikhändler ist nach eigenen Angaben in 17 europäischen Ländern aktiv.[3]

Conrad Electronic ist Inhaber einiger Marken: Voltcraft, Toolcraft, renkforce, TRU Components, sygonix, SpeaKa Professional und Reely[19] sowie Basetech.[20]

Länder, in denen Conrad Electronic aktiv ist
Profistore in Hürth

Neben dem Versandhandel betrieb Conrad bis 2022 mehrere Filialen für Privatkunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die zwei Filialen in der Schweiz wurden bis Ende September 2021 geschlossen.[21] Vier der fünf österreichischen Filialen schlossen zum Jahresende 2022.[22] Im April 2022 gab Conrad bekannt, die Filialen für Privatkunden zu schließen, mit Ausnahme der Filiale in Wernberg-Köblitz, Bayern.[23] In Österreich ist der Conrad Megastore Linz weiter in Betrieb.[24] Als Grund für die Filialschließungen nannte das Unternehmen den Trend, dass Privatkunden weniger im stationären Handel und stattdessen vermehrt online einkaufen. Privatkunden könnten aber nach wie vor online über conrad.de einkaufen.[25]

Der Fokus von Conrad liegt seit mehreren Jahren auf dem B2B-Geschäft. Neben dem Online-Marktplatz betreibt das Unternehmen auch sogenannte Profistores für Geschäftskunden.[26] Die erste B2B-Filiale wurde am 1. Juli 2020 in Hürth eröffnet.[27] Weitere B2B-Filialen befinden sich in Mannheim und Regensburg.[28]

Das Sortiment für Geschäftskunden auf der Conrad Sourcing Platform umfasst neun Millionen Produktangebote (Stand 2023).[29]

Das Sortiment für Privatkunden umfasst 800.000 Artikel (Stand 2023),[30] darunter Produkte aus den Bereichen PC-Technik, Telefonie, HiFi, Haustechnik, Bauelemente, Modellbahn und Modellbau, Unterhaltungselektronik, Bürotechnik, Kfz-Technik, Navigation, Car-HiFi, Sicherheitstechnik, Installationstechnik, Akkus, Batterien, Ladegeräte, Werkzeug, Löttechnik, Elektronik und Messtechnik.

Conrad Electronic versendet durchschnittlich 50.000 Pakete pro Tag (Stand: 2023)[30]

Conrad Connect war eine 2016 ins Leben gerufene IoT-Plattform. Die Plattform sollte kleine und mittelständische Unternehmen bei der Automation, Überwachung und Optimierung ihrer Prozesse durch Vernetzung von smarten Geräten, Services und Apps unterstützen.

Die Privatanwender konnten ihre smarten Geräte oder Dienste verschiedener Hersteller miteinander vernetzen. So konnten z. B. Automationen mit vielen nicht miteinander kompatiblen smarten Geräten erstellt werden.[31]

Im Sommer 2021 wurden die Preise für die Nutzung der Plattform stark gesenkt: Der Preis des Premium-Pakets sank von 6 auf 2 Euro und der des Power-Pakets von 25 auf 5 Euro.[32] Im November 2021 kündigte Conrad Electronic die Einstellung des Dienstes zum 16. Dezember 2021 an[33], was dann auch geschah.

2015 wurde Kritik im Zusammenhang mit unlauterem Wettbewerb in Hinblick auf Mydealz laut. Conrad Electronic wurde vorgeworfen, mit sogenannten Fake-Accounts Eigenwerbung betrieben zu haben. Zeitweise wurde Conrad deswegen als Händler auf der Plattform gesperrt.[34] Conrad entschuldigte sich und versicherte, dass es sich um die Aktionen eines einzelnen Mitarbeiters gehandelt habe.[35] Mittlerweile ist die Sperrung aufgehoben.

Commons: Conrad Electronic – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Conrad Electronic SE: Conrad Electronic SE. Abgerufen am 18. April 2023.
  2. Conrad Electronic SE: Über uns. Abgerufen am 4. Juni 2024.
  3. a b Unternehmen. Abgerufen am 18. April 2023 (deutsch).
  4. a b c d e f g h Unternehmen: Geschichte. Abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  5. 100 Jahre Conrad – Feiern Sie mit! Abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  6. Frank Werner: Klaus Conrad feiert seinen 85. Geburtstag. In: onetz.de. 25. Februar 2021, abgerufen am 12. September 2023.
  7. Werner Conrad feiert 50. Geburtstag: Familienunternehmen Conrad zum modernen ...: Werner Conrad feiert Fünfzigsten. Abgerufen am 26. April 2023.
  8. Ein-Marken- oder Multishop-Strategie? Die verwirrende Online-Aufstellung von Conrad. In: channelpartner.de. 5. Dezember 2013, abgerufen am 1. April 2018.
  9. Matthias Hell: Conrad bleibt auf Wachstumskurs. ChannelPartner, 22. Januar 2014, abgerufen am 14. August 2016.
  10. Michael Schäfer: Conrad schließt getgoods-Standorte in Frankfurt (Oder). ComputerBase, 24. Januar 2014, abgerufen am 14. August 2016.
  11. Conrad Electronic übernimmt getgood-Shops. Märkische Online Zeitung, MOZ, 4. Dezember 2013, archiviert vom Original;.
  12. Daniel Kurbjuhn: Getgoods und HoH schließen zum Jahresende. ComputerBase, 30. September 2015, abgerufen am 14. August 2016.
  13. Jahrespressegespräch bei Conrad Electronic. 22. November 2022, abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  14. Conrad Electronic: Conrad Nachhaltigkeitsbericht 2021. 2021, S. 4.
  15. Andrea Gillhuber: Interview mit Ralf Bühler, Conrad: Kuratiertes Marktplatzmodell für die Industrie. Abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  16. Virna Bottarelli: Conrad Electronic lancia il marketplace per i clienti business in Italia. In: Elettronica AV. 26. Februar 2023, abgerufen am 26. April 2023 (italienisch).
  17. Ralf Bühler wird 2021 CEO von Conrad. Abgerufen am 18. April 2023.
  18. Conrad Electronic SE: Karriere: Über uns. Abgerufen am 4. Juni 2023.
  19. Premium Qualität bei Conrad. Abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  20. DPMAregister | Marken – Auskunft zu einer Unionsmarke. Abgerufen am 26. April 2023.
  21. Nathan Keusch: Fehlender Umsatz: Conrad schliesst Schweizer Filialen. In: 20min,ch. 23. Oktober 2020, abgerufen am 14. April 2022.
  22. Elektronikhändler Conrad sperrt fünf von sechs Filialen in Österreich zu. Abgerufen am 29. September 2022 (österreichisches Deutsch).
  23. Conrad schließt alle Filialen für Privatkunden – bis auf eine. In: Der Spiegel. 13. April 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 29. September 2022]).
  24. Conrad Megastore Linz. Abgerufen am 15. Februar 2023.
  25. B2B-Filialen bleiben im Fokus. Abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  26. Stephan Randler: Conrad-CEO im Interview: "Werden B2B-Marktplatz weiter internationalisieren". 29. November 2022, abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  27. Neueröffnung in Hürth: Conrad eröffnet erstes reines B2B-Geschäft. Abgerufen am 29. September 2022.
  28. Conrad Filialen. Abgerufen am 26. April 2023 (deutsch).
  29. Conrad Boilerplate. Abgerufen am 18. April 2023 (deutsch).
  30. a b Beschaffung aktuell: „Als Beschaffungsplattform bieten wir mehr als nur Produkte“. 17. Februar 2023, abgerufen am 18. April 2023 (deutsch).
  31. Conrad Connect – Internet of Things Plattform von Conrad. In: SmartHomeChecker. 27. Juni 2018, abgerufen am 29. September 2022 (deutsch).
  32. Daniel Herbig: Smart Home: Conrad Connect stellt Dienst im Dezember ein. In: Heise online. 9. November 2021. Abgerufen am 10. November 2021.
  33. Conrad Connect wird zum 16. Dezember 2021 eingestellt. In: SmarthomeAssistent. 8. November 2021, abgerufen am 9. November 2021 (deutsch).
  34. Jochen Krisch: Conrad Electronic handelt sich eine Sperre bei myDealZ ein. 23. April 2015, abgerufen am 28. September 2021 (deutsch).
  35. Stefan Jänisch: Elektrohändler Conrad trickst bei myDealz und wird gesperrt. In: Looking Forward. 24. Mai 2015, abgerufen am 28. September 2021 (deutsch).