Constância

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Constância
Wappen Karte
Wappen von Constância
Constância (Portugal)
Constância
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Médio Tejo
Distrikt: Santarém
Concelho: Constância
Koordinaten: 39° 29′ N, 8° 20′ W39.4766078-8.3386298Koordinaten: 39° 29′ N, 8° 20′ W
Einwohner: 988 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 8,84 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 112 Einwohner pro km²
Politik
Bürgermeister: João Carlos Baião da Silva (CDU)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Constância
R. Vicente Themudo
2250-061 Constância
Kreis Constância
Flagge Karte
Flagge von Constância Position des Kreises Constância
Einwohner: 4058 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 80,37 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 3
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Constância
Estrada Nacional 3, nº 13
2250-028 Constância
Präsident der Câmara Municipal: Júlia Maria Gonçalves Lopes de Amorim (CDU)
Webpräsenz: www.cm-constancia.pt



Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt



Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer
Constância [kõʃˈtɐ̃siɐ] ist eine Kleinstadt (Vila) in Portugal. Portugals Nationaldichter Luís de Camões (1524-1580) soll hier eine Zeit gelebt haben, was einer der Gründe für den Beinamen „Ort der Verführung und der Poesie“ (Terra de sedução e de poesia) ist, mit dem Constância sich präsentiert.

Blick auf Constância an der Mündung des Zêzere (von links) in den Tejo

Geschichte[Bearbeiten]

Denkmal des Camões in Constãncia

An der Mündung des Zêzere in den Tejo gelegen, entwickelte sich hier eine Ortschaft aus der zunehmenden Flussschifffahrt, der Fischerei und dem Bootsbau, unter dem Ortsnamen Punhete. Etwa zwischen 1546 und 1547 soll der Dichter Luís de Camões hier als Verbannter gelebt und einige seiner Gedichte geschrieben haben. König D. Sebastião erhob Punhete 1571 zur Kleinstadt (Vila) und machte es zum Sitz eines eigenständigen Kreises (Concelho).

Während der Napoleonischen Invasionen nahm der französische General Junot die Kleinstadt 1807 ein und richtete schwere Zerstörungen an, so an Rathaus und Stadtarchiv. Auch durch die häufigen Überschwemmungen des Tejo und die Umzüge des Archivs nach Abrantes nach den zweimaligen Auflösungen des Kreises 1868 und 1895 nahm das Stadtarchiv Schaden, so dass die Geschichte des Ortes heute nicht völlig lückenlos belegt ist. Seit dem 17. Januar 1898 besteht der eigenständige Kreis Constância ununterbrochen. Königin D. Maria II hatte den Namen zuvor (1836) von Punhete in Constância abgeändert, in Anerkennung der konstanten Loyalität des Ortes zu den liberalen Parteigängern in der Liberalen Revolution 1822 und dem folgenden Miguelistenkrieg.

Mit Ankunft der Eisenbahn und neuer königlicher Straßenverbindungen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und der später errichteten Staudämme im Rio Zêzere verlor die Flussschifffahrt und in der Folge Constância an Bedeutung. [4][5]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Kreis[Bearbeiten]

Wappen der Stadt Constância
Constância ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho) im Distrikt Santarém. Am 30. Juni 2011 hatte der Kreis 4058 Einwohner auf einer Fläche von 80,4 km²[3].

Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Abrantes, Vila Nova da Barquinha sowie Chamusca.

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Constância:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Constância (1801 – 2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2004 2011
1583 2526 3034 3248 4077 3949 4170 3815 3796 4058

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • Ostermontag

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Ankunft der Eisenbahn und die neuen königlichen Straßen im 19. Jahrhundert, und danach der folgende Bau von Staudämmen im Zêzere veränderten zunehmend die landwirtschaftlichen und mit dem Fluss verbundenen, traditionellen Wirtschaftsstrukturen im Kreis. Heute ist der Kreis insbesondere als Naherholungsgebiet positioniert, etwa durch den Naturpark Parque Ambiental und die Wälder und Flussufer im Kreis. Landwirtschaft spielt in den ländlicheren Kreisgebieten weiter eine Rolle, insbesondere der Anbau von Gemüse und Obst, auch Oliven zur Olivenölproduktion sind von Bedeutung.

Das Industriegebiet in der Gemeinde Montalvo beheimatet die bedeutendsten privaten Arbeitgeber im Kreis. Zu nennen sind zudem die Militäranlagen in der besonders waldreichen Gemeinde Santa Margarida, die als größter Stützpunkt der Portugiesischen Streitkräfte gelten. [7]

Verkehr[Bearbeiten]

Constância liegt an der Eisenbahnstrecke Linha da Beira Baixa, mit Haltepunkt in der Gemeinde Santa Margarida da Coutada. Bis zur Einstellung des Personenverkehrs 2012 passierten hier zudem die Züge der Linha do Leste.

Der Ort ist über die Autobahn A23 an das Autobahnnetz des Landes angeschlossen.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Constância – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. Geschichtsseite des Kreises auf der Website der Stadtverwaltung, abgerufen am 5. März 2014
  5. Startseite der Website des Stadtarchivs, abgerufen am 5. März 2014
  6. www.anmp.pt, abgerufen am 7. März 2014
  7. Geschichtsseite des Kreises auf der Website der Stadtverwaltung, abgerufen am 5. März 2014