Constance Cummings-John

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Constance Agatha Cummings-John (* 7. Januar 1918 in Freetown; † 21. Februar 2000) war eine sierra-leonische Frauenrechtlerin, Politikerin und Lehrerin.

Sie gründete die Frauenorganisation Sierra Leone Women's Movement (SLWM). In kolonialer Zeit setzte sie sich für die Unabhängigkeit Sierra Leones ein und agierte auf internationaler Ebene gegen Kolonialismus und für die rechtliche Gleichstellung der Frau. Nach der Unabhängigkeit des Landes hatte sie einen Mandat als Abgeordnete der Sierra Leone Peoples Party (SLPP) im Parlament inne.

1966 war sie Bürgermeisterin von Freetown.

Cummings-John ist seit dem 1. Juli 2022 auf der 20-Leone-Banknote abgebildet.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hakim Adi und Marika Sherwood: Pan-African History: Political Figures from Africa and the Diaspora Since 1787. Routledge, London 2003.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Your New Banknotes. In: Bank of Sierra Leone. Abgerufen am 6. August 2022 (englisch).