Constructions Électriques Voltor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Constructions Électriques Voltor war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Saint-Étienne stellte Batterien her. 1922 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Voltor. 1925 endete die Produktion. 1939 wurde erneut ein Fahrzeug auf einer Ausstellung in Lyon präsentiert. Es ist nicht bekannt, wann das Unternehmen aufgelöst wurde.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Elektroautos. Für den Antrieb sorgte ein Elektromotor. Ein Personenwagen nahm 1923 an einer Ausdauerfahrt zwischen Saint-Étienne und Avignon teil. Viele Fahrzeuge waren als Lieferwagen karosseriert. Das 1939 präsentierte Fahrzeug war erneut ein Lieferwagen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.