Contes (Alpes-Maritimes)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Contes
Wappen von Contes
Contes (Frankreich)
Contes
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Alpes-Maritimes
Arrondissement Nice
Kanton Contes
Gemeindeverband Pays des Paillons
Koordinaten 43° 49′ N, 7° 19′ OKoordinaten: 43° 49′ N, 7° 19′ O
Höhe 123–642 m
Fläche 19,47 km2
Einwohner 7.420 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 381 Einw./km2
Postleitzahl 06390
INSEE-Code
Website www.ville-contes.fr

Blick auf Contes

Contes ist eine französische Gemeinde mit 7420 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur; sie gehört zum Arrondissement Nizza. Sie ist Mitglied des Gemeindeverbandes Communauté de communes du Pays des Paillons. Die Einwohner werden Contois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Contes liegt am Fluss Paillon de Contes und wird umgeben von den Nachbargemeinden Coaraze im Norden, Berre-les-Alpes im Nordosten, Blausasc im Osten und Südosten, Cantaron im Süden, Châteauneuf-Villevieille im Westen und Bendejun im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter römischer Herrschaft nannte sich der Ort Cuntinus vicus. Während der Zeiten der Französischen Revolution hieß der Ort Pointe-Libre.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1806 1858 1906 1926 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2012
Einwohner 1426 1930 1716 2524 2717 2366 2876 3458 4123 4941 5867 6551 6828 7095 7187

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Marie-Madeleine, seit 1943 Monument historique, mit dem Brunnen (Monument historique seit 1906)
  • Kapelle Saint-Joseph de Pénitents aus dem 16. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Roch aus dem 16. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Martin
  • Kapelle Sainte-Hélène
  • Mühle (Monument historique seit 1979)
  • früheres Castel
  • Weinmuseum

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wesentlicher Erwerbsträger in der Gemeinde ist die Zementindustrie.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Alpes-Maritimes. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-071-X, S. 303–307.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Contes (Alpes-Maritimes) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien