Coolus (Helm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine frühe Form des Coolus-Helms

Der Helm vom Typus Coolus oder Coolus-Helm ist ein antiker römischer Helmtyp.

Beschreibung und Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Coolus-Helm ist ein aus Bronze getriebener Helm, der mit Verstärkungsschienen aus Eisen stabilisiert wurde. Bei manchen Exemplaren wurden noch Wangenklappen angebaut. Außerdem wurde der Stirnschutz im Vergleich zum Helm Typ Montefortino verstärkt. Er ist sozusagen die verbesserte Ausgabe des Typ Montefortino und war für die Legionäre der Republik sehr geeignet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Helmtyp hat seine Wurzeln in der keltischen Kultur. Benannt ist er nach dem Fundort Coolus. Im 2. Jh. v. Chr. kam der Coolus-Helm nach Italien, wo er einige Verbesserungen erlebte, wie z. B. die Wangenklappen. In die Römische Armee kam er um 100 v. Chr. Der Coolus-Helm wurde der verbreitetste Helmtyp des Römischen Reiches im späten 1. Jh. v. Chr. Er verdrängte den etwas älteren Montefortinotyp. In der frühen Kaiserzeit verdrängte der Helm vom Typ Weisenau den Coolus-Helm.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Antike Helme. Sammlung Lipperheide und andere Bestände des Antikenmuseums Berlin (= Römisch-Germanisches Zentralmuseum. Monographien 14). Verlag des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, Mainz 1988, ISBN 3-88467-019-0
  • Peter Connolly: Die Römische Armee. Tiberius Claudius Maximus, Soldat im Dienste Trajans. Einmalige Sonderausgabe. Neuer Tessloff Verlag, Nürnberg 2002, ISBN 3-7886-0745-9, S. ?.