Copa Libertadores 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Copa Libertadores 2017
Copa libertadores neu.png
Pokalsieger Grêmio Porto Alegre (3. Titel)
Austragungsort Lanús
Beginn 23. Januar 2017
Ende 29. November 2017
Stadion Estadio Ciudad de Lanús – Néstor Díaz Pérez
Mannschaften 47
Spiele 156  (davon 156 gespielt)
Tore 426  (ø 2,73 pro Spiel)
Torschützenkönig ArgentinienArgentinien José Sand (9 Tore)
Copa Libertadores 2016

Die Copa Libertadores 2017, aufgrund des Sponsorings auch Copa Bridgestone Libertadores, war die 58. Ausspielung des wichtigsten südamerikanischen Fußballwettbewerbs für Vereinsmannschaften. Der Wettbewerb wurde von dem südamerikanischem Fußballverband CONMEBOL organisiert. Für die Saison 2017 wurden einige Regeländerungen vorgenommen. Das Teilnehmerfeld wurde von 38 auf 47 vergrößert. Der Wettbewerb fand nicht mehr nur in der ersten Jahreshälfte statt, sondern wurde von Januar bis November ausgetragen. Aus diesem Grund sagte der mexikanische Fußballverband seine Teilnahme an dem Wettbewerb ab.

Den Bewerb für sich entscheiden konnte der brasilianische Verein Grêmio Porto Alegre. Als bester Spieler des Turniers wurde der im Kader des siegreichen Vereins stehende Luan Vieira ausgezeichnet.[1]

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Mannschaften nahmen an der Copa Libertadores 2017 teil.

Für die Gruppenphase direkt qualifiziert waren 28 Klubs:

  • Copa Libertadores 2016 Sieger
  • Copa Sudamericana 2016 Sieger
  • Argentinien und Brasilien: die besten fünf Mannschaften der Länder-Qualifikation
  • Alle anderen Verbände: die besten zwei Mannschaften der Länder-Qualifikation

Für die zweite Qualifikationsrunde qualifiziert waren 13 Klubs:

  • Argentinien: der Platz sechs der Länder-Qualifikation
  • Brasilien: die Plätze sechs und sieben der Länder-Qualifikation
  • Chile und Kolumbien: die Plätze drei und vier der Länder-Qualifikation
  • Alle anderen Verbände: die Plätze drei der Länder-Qualifikation

Für die erste Qualifikationsrunde qualifiziert waren 6 Klubs:

  • der vierte Platz aus der Länder-Qualifikation von Bolivien, Equador, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela
Land Verein Qualifikationsgrund Ergebnis
ArgentinienArgentinien Argentinien
6 Startplätze
CA Lanús Primera División 2016 Gewinner Finalteilnehmer
Club Atlético San Lorenzo de Almagro Primera División 2016 Zweiter Viertelfinale
Estudiantes de La Plata Primera División 2016 Dritter 3. Gruppenphase
CD Godoy Cruz Primera División 2016 Vierter Achtelfinale
River Plate Copa Argentina 2014/15 Gewinner Halbfinale
Atlético Tucumán (Q-2) Primera División 2016 Fünfter 3. Gruppenphase
BolivienBolivien Bolivien
4 Startplätze
Sport Boys Warnes 2015 Apertura 4. Gruppenphase
Club Jorge Wilstermann 2016 Clausura Viertelfinale
Club The Strongest (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle der Primera División 2015/16 Achtelfinale
Universitario de Sucre (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle der Primera División 2015/16 Q-1
BrasilienBrasilien Brasilien
7 + 1 Startplätze
Palmeiras São Paulo Meister 2016 Achtelfinale
Grêmio Porto Alegre Pokalsieger 2016 Pokalsieger
Chapecoense Copa Sudamericana 2016 Sieger 3. Gruppenphase
FC Santos Zweiter Série A 2016 Viertelfinale
Flamengo Rio de Janeiro Dritter Série A 2016 3. Gruppenphase
Atlético Mineiro Vierter Série A 2016 Achtelfinale
Botafogo FR (Q-2) Fünfter Série A 2016 Viertelfinale
Athletico Paranaense (Q-2) Sechster Série A 2016 Achtelfinale
ChileChile Chile
4 Startplätze
CD Universidad Católica Meister Clausura 2016 4. Gruppenphase
Deportes Iquique Zweiter Apertura 2016 3. Gruppenphase
CSD Colo-Colo (Q-2) Pokalsieger 2016 Q-2
Unión Española (Q-2) Primera División bester nicht qualifizierter Klub Q-3
EcuadorEcuador Ecuador
4 Startplätze
Barcelona Sporting Club Meister 2016 Halbfinale
Club Sport Emelec Zweiter 2016 Achtelfinale
CD El Nacional (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
Independiente del Valle (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
KolumbienKolumbien Kolumbien
4 + 1 Startplätze
Atlético Nacional Copa Libertadores 2016 Sieger 4. Gruppenphase
Independiente Medellín Apertura 2016 Sieger 3. Gruppenphase
Independiente Santa Fe Meister der Finalización 2016 3. Gruppenphase
Millonarios FC (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
Atlético Junior (Q-2) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-3 (Copa Sudamericana)
ParaguayParaguay Paraguay
4 Startplätze
Club Libertad Meister der Apertura 2016 3. Gruppenphase
Club Guaraní Meister der Clausura 2016 Achtelfinale
Club Olimpia (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-3 (Copa Sudamericana)
Deportivo Capiatá (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-3
PeruPeru Peru
4 Startplätze
Sporting Cristal Meister 2016 4. Gruppenphase
FBC Melgar Zweiter 2016 4. Gruppenphase
Universitario de Deportes (Q-2) Dritter 2016 Q-2
Deportivo Municipal (Q-1) Vierter 2016 Q-1
UruguayUruguay Uruguay
4 Startplätze
Peñarol Montevideo Meister 2016 4. Gruppenphase
Nacional Montevideo Zweiter 2016 Achtelfinale
CA Cerro (Q-2) Bestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
Montevideo Wanderers (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-2
VenezuelaVenezuela Venezuela
4 Startplätze
Zamora FC Meister 2016 4. Gruppenphase
Zulia FC Zweiter 2016 4. Gruppenphase
Carabobo FC (Q-2) Bestplatzierter Nichtfinalist 2015 Q-2
Deportivo Táchira FC (Q-1) Zweitbestes nicht qualifiziertes Team aus der Gesamttabelle Q-1

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosungen für die Spiele in der Qualifikations- sowie der Gruppenphase fanden am 21. Dezember 2016 im CONMEBOL Convention Center in Luque (Paraguay) statt.[2] Die Teams wurden gemäß ihrem CONMEBOL-Ranking in der Copa Libertadores gesetzt.[3] Dabei fanden drei Faktoren Berücksichtigung:

  • Performance in den letzten 10 Jahren, unter Berücksichtigung der Copa Libertadores Ergebnisse im Zeitraum 2007–2016
  • Historischer Koeffizient, unter Berücksichtigung der Copa Libertadores Ergebnisse im Zeitraum 1960–2006
  • Landesmeisterschaft mit Bonus-Punkten an Landesmeister der letzten 10 Jahre

Ausgelost wurden die erste und zweite Qualifikationsrunde sowie die Gruppenphase. Für die dritte Runde der Qualifikation wurde keine Auslosung vorgenommen, die Paarungen wurden vorab festgelegt. Die in den Klammern angegebenen Zahlen sind das Ergebnis des CONMEBOL-Rankings.

Auslosung erste Qualifikationsrunde

Für die erste Qualifikationsrunde wurden sechs Mannschaften in drei Paarungen gezogen:

Gesetzte Mannschaften Nicht gesetzte Mannschaften
EcuadorEcuador Independiente del Valle (24)
VenezuelaVenezuela Deportivo Táchira FC (43)
UruguayUruguay Montevideo Wanderers (63)
BolivienBolivien Universitario de Sucre (68)
ParaguayParaguay Deportivo Capiatá -
PeruPeru Deportivo Municipal -

Auslosung zweite Qualifikationsrunde

Für die zweite Qualifikationsrunde wurden acht Paarungen ermittelt. Dabei konnten Mannschaften aus denselben Mitgliedsverbänden nicht aufeinander treffen. Eine Ausnahme bilden die Qualifikanten aus der ersten Runde. Da diese zum Zeitpunkt der Auslosung nicht feststanden, konnten sie in der zweiten Runde auf Mitglieder des eigenen Verbandes treffen.

Gesetzte Mannschaften Nicht gesetzte Mannschaften
ParaguayParaguay Club Olimpia (10)
ChileChile CSD Colo-Colo (23)
BolivienBolivien Club The Strongest (28)
PeruPeru Universitario de Deportes (40)
ChileChile Unión Española (46)
KolumbienKolumbien Atlético Junior (56)
KolumbienKolumbien Millonarios FC (62)
EcuadorEcuador CD El Nacional (65)
BrasilienBrasilien Athletico Paranaense (71)
BrasilienBrasilien Botafogo FR (79)
UruguayUruguay CA Cerro (106)
ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán -
VenezuelaVenezuela Carabobo FC -
Qualifikant 1
Qualifikant 2
Qualifikant 3

Auslosung Gruppenphase

Für die Gruppenphase wurden die 32 Teams in acht Gruppen zu je vier Mannschaften aus jedem der vier Töpfe gezogen. Teams aus demselben Verband konnten nicht in dieselbe Gruppe gezogen werden, mit Ausnahme der Sieger der dritten Qualifikationsrunde, die Topf 4 zugewiesen wurden. Wie in der zweiten Qualifikationsrunde konnten diese Qualifikanten in der Gruppenphase auf Klubs ihres Verbandes treffen.

Atlético Nacional wurde als Titelverteidiger in Lostopf 1 gesetzt und Chapecoense als Sieger der Copa Sudamericana 2016 in Lostopf 2.

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
KolumbienKolumbien Atlético Nacional (3)
ArgentinienArgentinien River Plate (2)
UruguayUruguay Nacional Montevideo (4)
UruguayUruguay Peñarol Montevideo (5)
BrasilienBrasilien Atlético Mineiro (9)
BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre (12)
ArgentinienArgentinien CA San Lorenzo de Almagro (14)
BrasilienBrasilien FC Santos (15)
BrasilienBrasilien Chapecoense -
ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata (17)
EcuadorEcuador Club Sport Emelec (18)
ParaguayParaguay Club Libertad (21)
KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe (22)
BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo (25)
ChileChile CD Universidad Católica (30)
ParaguayParaguay Club Guaraní (34)
PeruPeru Sporting Cristal (35)
BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro (37)
EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club (39)
ArgentinienArgentinien CA Lanús (42)
VenezuelaVenezuela Zamora FC (66)
BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann (75)
KolumbienKolumbien Independiente Medellín (77)
ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz (88)
PeruPeru FBC Melgar (104)
ChileChile Deportes Iquique (115)
BolivienBolivien Sport Boys Warnes (182)
VenezuelaVenezuela Zulia FC -
Qualifikant 12
Qualifikant 13
Qualifikant 14
Qualifikant 15

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Punktgleichheit in der Gruppenphase war die Tordifferenz für das Weiterkommen maßgebend, dann die Anzahl der erzielten Tore, danach die der auswärts erzielten Treffer. Sind auch diese gleich, entschied das Los. In den K.-o.-Runden galt bei Punkt- und Torgleichheit ebenfalls die Auswärtstorregel. Ist deren Anzahl gleich folgte ohne Verlängerung sofort ein Elfmeterschießen.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikationsrunde fand in drei Stufen statt. Das erstgenannte Team hatte im Hinspiel Heimrecht, das zweite im Rückspiel.

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Qualifikationsrunde fand vom 23. bis 27. Januar statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Universitario de Sucre BolivienBolivien 5:7 UruguayUruguay Montevideo Wanderers 3:2 2:5
Deportivo Municipal PeruPeru 2:3 EcuadorEcuador Independiente del Valle 0:1 2:2
Deportivo Capiatá ParaguayParaguay 1:0 VenezuelaVenezuela Deportivo Táchira FC 1:0 0:0

2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der zweiten Qualifikationsrunde fanden zwischen dem 31. Januar und 9. Februar 2017 statt.

Wegen eines Problems mit einem Flug hatte das Rückspiel zwischen CD El Nacional und Atlético Tucumán mit eineinhalb Stunden Verspätung begonnen. Der Flug von Atlético Tucumán von Argentinien nach Quito, durfte wegen einer fehlenden Genehmigung nicht starten. Die Mannschaft nahm daraufhin einen anderen späteren Flug um eine Disqualifikation zu vermeiden. Obwohl ihre Verspätung mehr als die erlaubten 45 Minuten betrug, ließ der Conmebol das Spiel stattfinden. Allerdings hatten die Spieler ihre Ausrüstung nicht dabei, diese befand sich im nicht gestarteten Flugzeug. Der El Nacional bot ihnen seine Ausweichtrikots an. Atlético entschied sich aber für die Trikots der argentinischen U20-Nationalmannschaft, die für die U-20-Fußball-Südamerikameisterschaft 2017 in der Stadt war. Auch deren Schuhe mussten sich die Spieler leihen.[4]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Athletico Paranaense BrasilienBrasilien 1:1
(4:2 i. E.)
KolumbienKolumbien Millonarios FC 1:0 0:1
Botafogo FR BrasilienBrasilien 3:2 ChileChile CSD Colo-Colo 2:1 1:1
CA Cerro UruguayUruguay 2:5 ChileChile Unión Española 2:3 0:2
Carabobo FC VenezuelaVenezuela 0:4 KolumbienKolumbien Atlético Junior 0:1 0:3
Atlético Tucumán ArgentinienArgentinien 3:2 EcuadorEcuador CD El Nacional 2:2 1:0
Montevideo Wanderers UruguayUruguay 0:6 BolivienBolivien Club The Strongest 0:2 0:4
Independiente del Valle EcuadorEcuador 2:3 ParaguayParaguay Club Olimpia 1:0 1:3
Deportivo Capiatá ParaguayParaguay 4:3 PeruPeru Universitario de Deportes 1:3 3:0

3. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der dritten Qualifikationsrunde fanden zwischen dem 15. und 23. Februar 2017 statt. Die zwei besten Verlierermannschaften nach Wertung der CONMEBOL qualifizieren sich für die Teilnahme an der Copa Sudamericana 2017.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Athletico Paranaense BrasilienBrasilien 4:3 ParaguayParaguay Deportivo Capiatá 3:3 1:0
Botafogo FR BrasilienBrasilien 1:1
(3:1 i. E.)
ParaguayParaguay Club Olimpia 1:0 0:1
Unión Española ChileChile 1:6 BolivienBolivien Club The Strongest 1:1 0:5
Atlético Junior KolumbienKolumbien 2:3 ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán 1:0 1:3

Qualifikationstabelle für die Copa Sudamericana 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ParaguayParaguay Club Olimpia  2  1  0  1 001:100  ±0 03
 2. KolumbienKolumbien Atlético Junior  2  1  0  1 002:300  −1 03
 3. ParaguayParaguay Deportivo Capiatá  2  0  1  1 003:400  −1 01
 4. ChileChile Unión Española  2  0  1  1 001:600  −5 01
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppenphase startete am 7. März und endete am 25. Mai 2017.

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Botafogo FR  6  3  1  2 006:500  +1 10
 2. EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club  6  3  1  2 008:800  ±0 10
 3. ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata  6  3  0  3 007:800  −1 09
 4. KolumbienKolumbien Atlético Nacional (M)  6  2  0  4 008:800  ±0 06
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
(M) Meister des Vorjahres
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 14. März Estadio Monumental Banco Pichincha EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club 2:1 (2:1) KolumbienKolumbien Atlético Nacional
1. Spieltag 14. März Estádio Olímpico Nilton Santos BrasilienBrasilien Botafogo FR 2:1 (1:0) ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata
2. Spieltag 11. April Estadio Jorge Luis Hirschi ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata 0:2 (0:0) EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club
2. Spieltag 13. April Estadio Atanasio Girardot KolumbienKolumbien Atlético Nacional 0:2 (0:1) BrasilienBrasilien Botafogo FR
3. Spieltag 19. April Estadio Jorge Luis Hirschi ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata 1:0 (1:0) KolumbienKolumbien Atlético Nacional
3. Spieltag 20. April Estadio Monumental Banco Pichincha EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club 1:1 (1:0) BrasilienBrasilien Botafogo FR
4. Spieltag 2. Mai Estadio Atanasio Girardot KolumbienKolumbien Atlético Nacional 4:1 (2:0) ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata
4. Spieltag 2. Mai Estádio Olímpico Nilton Santos BrasilienBrasilien Botafogo FR 0:2 (0:2) EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club
5. Spieltag 17. Mai Estadio Monumental Banco Pichincha EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club 0:3 (0:1) ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata
5. Spieltag 18. Mai Estádio Olímpico Nilton Santos BrasilienBrasilien Botafogo FR 1:0 (0:0) KolumbienKolumbien Atlético Nacional
6. Spieltag 25. Mai Estadio Atanasio Girardot KolumbienKolumbien Atlético Nacional 3:1 (2:1) EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club
6. Spieltag 25. Mai Estadio Jorge Luis Hirschi ArgentinienArgentinien Estudiantes de La Plata 1:0 (1:0) BrasilienBrasilien Botafogo FR

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien FC Santos  6  3  3  0 011:400  +7 12
 2. BolivienBolivien Club The Strongest  6  2  3  1 009:500  +4 09
 3. KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe  6  2  2  2 008:600  +2 08
 4. PeruPeru Sporting Cristal  6  0  2  4 002:150 −13 02
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 9. März Estadio Alberto Gallardo PeruPeru Sporting Cristal 1:1 (1:0) BrasilienBrasilien FC Santos
1. Spieltag 9. März Estadio Hernando Siles BolivienBolivien Club The Strongest 2:0 (0:0) KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe
2. Spieltag 16. März Estadio Nemesio Camacho KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe 3:0 (1:0) PeruPeru Sporting Cristal
2. Spieltag 16. März Estádio Urbano Caldeira BrasilienBrasilien FC Santos 2:0 (1:0) BolivienBolivien Club The Strongest
3. Spieltag 18. April Estadio Alberto Gallardo PeruPeru Sporting Cristal 0:0 BolivienBolivien Club The Strongest
3. Spieltag 19. April Estadio Nemesio Camacho KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe 0:0 BrasilienBrasilien FC Santos
4. Spieltag 4. Mai Estádio Urbano Caldeira BrasilienBrasilien FC Santos 3:2 (2:2) KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe
4. Spieltag 4. Mai Estadio Hernando Siles BolivienBolivien Club The Strongest 5:1 (3:0) PeruPeru Sporting Cristal
5. Spieltag 18. Mai Estadio Alberto Gallardo PeruPeru Sporting Cristal 0:2 (0:1) KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe
5. Spieltag 18. Mai Estadio Hernando Siles BolivienBolivien Club The Strongest 1:1 (1:0) BrasilienBrasilien FC Santos
6. Spieltag 23. Mai Estádio Urbano Caldeira BrasilienBrasilien FC Santos 4:0 (2:0) PeruPeru Sporting Cristal
6. Spieltag 23. Mai Estadio Nemesio Camacho KolumbienKolumbien Independiente Santa Fe 1:1 (0:0) BolivienBolivien Club The Strongest

Gruppe 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ArgentinienArgentinien River Plate  6  4  1  1 014:900  +5 13
 2. EcuadorEcuador Club Sport Emelec  6  3  1  2 008:500  +3 10
 3. KolumbienKolumbien Independiente Medellín  6  3  0  3 008:800  ±0 09
 4. PeruPeru FBC Melgar  6  1  0  5 006:140  −8 03
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 14. März Estadio Monumental de la UNSA PeruPeru FBC Melgar 1:0 (0:0) EcuadorEcuador Club Sport Emelec
1. Spieltag 15. März Estadio Atanasio Girardot KolumbienKolumbien Independiente Medellín 1:3 (0:2) ArgentinienArgentinien River Plate
2. Spieltag 13. April Estadio George Capwell EcuadorEcuador Club Sport Emelec 1:0 (0:0) KolumbienKolumbien Independiente Medellín
2. Spieltag 13. April Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti ArgentinienArgentinien River Plate 4:2 (3:2) PeruPeru FBC Melgar
3. Spieltag 20. April Estadio Atanasio Girardot KolumbienKolumbien Independiente Medellín 2:0 (1:0) PeruPeru FBC Melgar
3. Spieltag 27. April Estadio George Capwell EcuadorEcuador Club Sport Emelec 1:2 (1:1) ArgentinienArgentinien River Plate
4. Spieltag 26. April Estadio Monumental de la UNSA PeruPeru FBC Melgar 1:2 (0:0) KolumbienKolumbien Independiente Medellín
4. Spieltag 10. Mai Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti ArgentinienArgentinien River Plate 1:1 (0:0) EcuadorEcuador Club Sport Emelec
5. Spieltag 16. Mai Estadio Atanasio Girardot KolumbienKolumbien Independiente Medellín 1:2 (1:2) EcuadorEcuador Club Sport Emelec
5. Spieltag 18. Mai Estadio Monumental de la UNSA PeruPeru FBC Melgar 2:3 (1:2) ArgentinienArgentinien River Plate
6. Spieltag 25. Mai Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti ArgentinienArgentinien River Plate 1:2 (0:0) KolumbienKolumbien Independiente Medellín
6. Spieltag 25. Mai Estadio George Capwell EcuadorEcuador Club Sport Emelec 3:0 (1:0) PeruPeru FBC Melgar

Gruppe 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro  6  3  1  2 008:900  −1 10
 2. BrasilienBrasilien Athletico Paranaense  6  3  1  2 009:100  −1 10
 3. BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro  6  3  0  3 011:700  +4 09
 4. ChileChile CD Universidad Católica  6  1  2  3 009:100  −1 05
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 7. März Arena da Baixada BrasilienBrasilien Athletico Paranaense 2:2 (1:0) ChileChile CD Universidad Católica
1. Spieltag 8. März Maracanã BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro 4:0 (0:0) ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro
2. Spieltag 15. März Estadio San Carlos de Apoquindo ChileChile CD Universidad Católica 1:0 (0:0) BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro
2. Spieltag 15. März Estadio Pedro Bidegain ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro 0:1 (0:1) BrasilienBrasilien Athletico Paranaense
3. Spieltag 12. April Estadio San Carlos de Apoquindo ChileChile CD Universidad Católica 1:1 (0:1) ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro
3. Spieltag 12. April Maracanã BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro 2:1 (2:0) BrasilienBrasilien Athletico Paranaense
4. Spieltag 25. April Estadio Pedro Bidegain ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro 2:1 (1:0) ChileChile CD Universidad Católica
4. Spieltag 26. April Arena da Baixada BrasilienBrasilien Athletico Paranaense 2:1 (1:0) BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro
5. Spieltag 3. Mai Maracanã BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro 3:1 (0:0) ChileChile CD Universidad Católica
5. Spieltag 3. Mai Arena da Baixada BrasilienBrasilien Athletico Paranaense 0:3 (0:1) ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro
6. Spieltag 17. Mai Estadio Pedro Bidegain ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro 2:1 (0:1) BrasilienBrasilien Flamengo Rio de Janeiro
6. Spieltag 17. Mai Estadio San Carlos de Apoquindo ChileChile CD Universidad Católica 2:3 (1:0) BrasilienBrasilien Athletico Paranaense

Gruppe 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo  6  4  1  1 013:900  +4 13
 2. BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann  6  3  0  3 012:100  +2 09
 3. ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán  6  2  1  3 007:100  −3 07
 4. UruguayUruguay Peñarol Montevideo  6  2  0  4 011:170  −6 06
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 7. März Estadio Félix Capriles BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann 6:2 (3:0) UruguayUruguay Peñarol Montevideo
1. Spieltag 8. März Estadio Monumental José Fierro ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán 1:1 (1:1) BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo
2. Spieltag 15. März Allianz Parque BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo 1:0 (0:0) BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann
2. Spieltag 16. März Estadio Campeón del Siglo UruguayUruguay Peñarol Montevideo 2:1 (0:0) ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán
3. Spieltag 11. April Estadio Félix Capriles BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann 2:1 (0:0) ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán
3. Spieltag 12. April Allianz Parque BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo 3:2 (0:1) UruguayUruguay Peñarol Montevideo
4. Spieltag 25. April Estadio Monumental José Fierro ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán 2:1 (0:0) BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann
4. Spieltag 26. April Estadio Campeón del Siglo UruguayUruguay Peñarol Montevideo 2:3 (2:0) BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo
5. Spieltag 2. Mai Estadio Monumental José Fierro ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán 2:1 (0:0) UruguayUruguay Peñarol Montevideo
5. Spieltag 3. Mai Estadio Félix Capriles BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann 3:2 (2:1) BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo
6. Spieltag 24. Mai Estadio Campeón del Siglo UruguayUruguay Peñarol Montevideo 2:0 (2:0) BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann
6. Spieltag 24. Mai Allianz Parque BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo 3:1 (1:0) ArgentinienArgentinien Atlético Tucumán

Gruppe 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Atlético Mineiro  6  4  1  1 017:600 +11 13
 2. ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz  6  3  2  1 010:800  +2 11
 3. ParaguayParaguay Club Libertad  6  1  3  2 007:900  −2 06
 4. BolivienBolivien Sport Boys Warnes  6  0  2  4 008:190 −11 02
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 8. März Estadio Feliciano Gambarte ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz 1:1 (1:0) BrasilienBrasilien Atlético Mineiro
1. Spieltag 8. März Estadio Malvinas Argentinas BolivienBolivien Sport Boys Warnes 3:3 (1:1) ParaguayParaguay Club Libertad
2. Spieltag 11. April Estadio Dr. Nicolás Leoz ParaguayParaguay Club Libertad 1:2 (1:1) ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz
2. Spieltag 13. April Estádio Governador Magalhães Pinto BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 5:2 (1:1) BolivienBolivien Sport Boys Warnes
3. Spieltag 19. April Estadio Dr. Nicolás Leoz ParaguayParaguay Club Libertad 1:0 (1:0) BrasilienBrasilien Atlético Mineiro
3. Spieltag 20. April Estadio Feliciano Gambarte ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz 2:0 (0:0) BolivienBolivien Sport Boys Warnes
4. Spieltag 26. April Estádio Governador Magalhães Pinto BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 2:0 (0:0) ParaguayParaguay Club Libertad
4. Spieltag 27. April Estadio Samuel Vaca Jiménez BolivienBolivien Sport Boys Warnes 1:3 (0:1) ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz
5. Spieltag 3. Mai Estadio Samuel Vaca Jiménez BolivienBolivien Sport Boys Warnes 1:5 (1:2) BrasilienBrasilien Atlético Mineiro
5. Spieltag 4. Mai Estadio Feliciano Gambarte ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz 1:1 (1:1) ParaguayParaguay Club Libertad
6. Spieltag 16. Mai Estádio Governador Magalhães Pinto BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 4:1 (3:0) ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz
6. Spieltag 16. Mai Estadio Dr. Nicolás Leoz ParaguayParaguay Club Libertad 1:1 (1:0) BolivienBolivien Sport Boys Warnes

Gruppe 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ArgentinienArgentinien CA Lanús  6  4  1  1 013:300 +10 13
 2. UruguayUruguay Nacional Montevideo  6  2  2  2 005:300  +2 08
 3. BrasilienBrasilien Chapecoense  6  2  1  3 006:120  −6 07
 4. VenezuelaVenezuela Zulia FC  6  1  2  3 004:100  −6 05
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 7. März Estadio José Encarnación Romero VenezuelaVenezuela Zulia FC 1:2 (0:1) BrasilienBrasilien Chapecoense
1. Spieltag 9. März Estadio Ciudad de Lanús – Néstor Díaz Pérez ArgentinienArgentinien CA Lanús 0:1 (0:1) UruguayUruguay Nacional Montevideo
2. Spieltag 15. März Estadio Gran Parque Central UruguayUruguay Nacional Montevideo 0:1 (0:1) VenezuelaVenezuela Zulia FC
2. Spieltag 16. März Arena Condá BrasilienBrasilien Chapecoense 1:3 (0:0) ArgentinienArgentinien CA Lanús
3. Spieltag 18. April Arena Condá BrasilienBrasilien Chapecoense 1:1 (1:1) UruguayUruguay Nacional Montevideo
3. Spieltag 18. April Estadio Ciudad de Lanús – Néstor Díaz Pérez ArgentinienArgentinien CA Lanús 5:0 (1:0) VenezuelaVenezuela Zulia FC
4. Spieltag 27. April Estadio Gran Parque Central UruguayUruguay Nacional Montevideo 3:0 (1:0) BrasilienBrasilien Chapecoense
4. Spieltag 27. April Estadio José Encarnación Romero VenezuelaVenezuela Zulia FC 1:1 (1:0) ArgentinienArgentinien CA Lanús
5. Spieltag 16. Mai Estadio José Encarnación Romero VenezuelaVenezuela Zulia FC 0:0 UruguayUruguay Nacional Montevideo
5. Spieltag 17. Mai Estadio Ciudad de Lanús – Néstor Díaz Pérez ArgentinienArgentinien CA Lanús 1:2 (0:1) BrasilienBrasilien Chapecoense
6. Spieltag 23. Mai Estadio Gran Parque Central UruguayUruguay Nacional Montevideo 0:1 (0:1) ArgentinienArgentinien CA Lanús
6. Spieltag 23. Mai Arena Condá BrasilienBrasilien Chapecoense 2:1 (0:1) VenezuelaVenezuela Zulia FC

Gruppe 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre  6  4  1  1 015:600  +9 13
 2. ParaguayParaguay Club Guaraní  6  3  2  1 009:700  +2 11
 3. ChileChile Deportes Iquique  6  3  1  2 012:900  +3 10
 4. VenezuelaVenezuela Zamora FC  6  0  0  6 006:200 −14 00
Qualifiziert für die Finalrunde
Qualifiziert für die Copa Sudamericana 2017
Spiel Datum Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
1. Spieltag 7. März Estadio Tierra de Campeones ChileChile Deportes Iquique 0:1 (0:0) ParaguayParaguay Club Guaraní
1. Spieltag 9. März Estadio Agustín Tovar VenezuelaVenezuela Zamora FC 0:2 (0:0) BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre
2. Spieltag 11. April Arena do Grêmio BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 3:2 (3:0) ChileChile Deportes Iquique
2. Spieltag 12. April Estadio Rogelio Livieres ParaguayParaguay Club Guaraní 3:1 (1:1) VenezuelaVenezuela Zamora FC
3. Spieltag 19. April Estadio Agustín Tovar VenezuelaVenezuela Zamora FC 1:4 (0:2) ChileChile Deportes Iquique
3. Spieltag 20. April Estadio Rogelio Livieres ParaguayParaguay Club Guaraní 1:1 (0:0) BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre
4. Spieltag 25. April Estadio Tierra de Campeones ChileChile Deportes Iquique 4:3 (1:0) VenezuelaVenezuela Zamora FC
4. Spieltag 27. April Arena do Grêmio BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 4:1 (3:1) ParaguayParaguay Club Guaraní
5. Spieltag 3. Mai Estadio Tierra de Campeones ChileChile Deportes Iquique 2:1 (1:1) BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre
5. Spieltag 4. Mai Estadio Agustín Tovar VenezuelaVenezuela Zamora FC 1:3 (1:2) ParaguayParaguay Club Guaraní
6. Spieltag 25. Mai Arena do Grêmio BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 4:0 (3:0) VenezuelaVenezuela Zamora FC
6. Spieltag 25. Mai Estadio Rogelio Livieres ParaguayParaguay Club Guaraní 0:0 ChileChile Deportes Iquique

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Achtelfinale qualifizierten sich jeweils der Erste und Zweite jeder Gruppe. Das Reglement ab dem Achtelfinale wurde im Vergleich zu den Vorjahren verändert. Bis dato wurden die Gruppenersten und -zweiten ermittelt. Die Spiele wurden nicht ausgelost, sondern über eine Setzliste bestimmt. Als Kriterien galten die erzielten Punkte und das Torverhältnis aus der Gruppenphase. An die acht Gruppensieger wurden entsprechend ihrer Rangfolge die Startnummern 1 bis 8 vergeben, der beste Gruppensieger erhielt also die 1, der zweitbeste Gruppensieger die 2 usw. Die acht Gruppenzweiten erhielten die Startnummern 9 bis 16. Im Achtelfinale spielen dann 1 – 16, 2 – 15, 3 – 14 …, also der beste Gruppenerste gegen den schlechtesten Gruppenzweiten usw.

Ab dieser Saison werden die Paarungen der Gruppenersten und -zweiten ausgelost. Die Auslosung fand am 14. Juni 2017 statt.

Gruppe Topf A
Gruppensieger
Topf B
Zweitplatzierte
Gruppe 1 BrasilienBrasilien Botafogo FR EcuadorEcuador Barcelona Sporting Club
Gruppe 2 BrasilienBrasilien FC Santos BolivienBolivien Club The Strongest
Gruppe 3 ArgentinienArgentinien River Plate EcuadorEcuador Club Sport Emelec
Gruppe 4 ArgentinienArgentinien Club Atlético San Lorenzo de Almagro BrasilienBrasilien Athletico Paranaense
Gruppe 5 BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann
Gruppe 6 BrasilienBrasilien Atlético Mineiro ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz
Gruppe 7 ArgentinienArgentinien CA Lanús UruguayUruguay Nacional Montevideo
Gruppe 8 BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre ParaguayParaguay Club Guaraní

Turnierplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
 ParaguayParaguay Club Guaraní 0 1                  
 ArgentinienArgentinien River Plate 2 1  
 ArgentinienArgentinien River Plate 0 8
   BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann 3 0  
 BolivienBolivien Club Jorge Wilstermann 1 0
 BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 0 0  
 ArgentinienArgentinien River Plate 1 2
   ArgentinienArgentinien CA Lanús 0 4  
 EcuadorEcuador Club Sport Emelec 0 1 (4)    
 ArgentinienArgentinien CA San Lorenzo 1 0 (5)  
 ArgentinienArgentinien CA San Lorenzo 2 0 (3)
   ArgentinienArgentinien CA Lanús 0 2 (4)  
 BolivienBolivien Club The Strongest 1 0
 ArgentinienArgentinien CA Lanús 1 1  
 ArgentinienArgentinien CA Lanús 0 1
   BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 1 2
 BrasilienBrasilien Athletico Paranaense 2 0    
 
 BrasilienBrasilien FC Santos 3 1  
 BrasilienBrasilien FC Santos 1 0
   EcuadorEcuador Barcelona SC 1 1  
 EcuadorEcuador Barcelona SC 1 0 (5)
 BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo 0 1 (4)  
 EcuadorEcuador Barcelona SC 0 1
   BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 3 0  
 UruguayUruguay Nacional Montevideo 0 0    
 
 BrasilienBrasilien Botafogo FR 1 2  
 BrasilienBrasilien Botafogo FR 0 0
   BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 0 1  
 ArgentinienArgentinien CD Godoy Cruz 0 1
 BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 1 2  

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden zwischen dem 4. und 6. Juli und die Rückspiele zwischen dem 8. und 10. August 2017 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Club Guaraní ParaguayParaguay 1:3 ArgentinienArgentinien River Plate 0:2 1:1
Club Jorge Wilstermann BolivienBolivien 1:0 BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 1:0 0:0
Club Sport Emelec EcuadorEcuador 1:1
(4:5 i.E.)
ArgentinienArgentinien CA San Lorenzo de Almagro 0:1 1:0
Club The Strongest BolivienBolivien 1:2 ArgentinienArgentinien CA Lanús 1:1 0:1
Athletico Paranaense BrasilienBrasilien 2:4 BrasilienBrasilien FC Santos 2:3 0:1
Barcelona Sporting Club EcuadorEcuador 1:1
(5:4 i.E.)
BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo 1:0 0:1
Nacional Montevideo UruguayUruguay 0:3 BrasilienBrasilien Botafogo FR 0:1 0:2
CD Godoy Cruz ArgentinienArgentinien 1:3 BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 0:1 1:2

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 13. und 14. September und die Rückspiele am 21. und 22. September 2017 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Club Jorge Wilstermann BolivienBolivien 3:8 ArgentinienArgentinien River Plate 3:0 0:8
CA San Lorenzo de Almagro ArgentinienArgentinien 2:2
(3:4 i.E.)
ArgentinienArgentinien CA Lanús 2:0 0:2
Barcelona Sporting Club EcuadorEcuador 2:1 BrasilienBrasilien FC Santos 1:1 1:0
Botafogo FR BrasilienBrasilien 0:1 BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 0:0 0:1

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 24. und 26. Oktober und die Rückspiele vom 31. Oktober bis 2. November 2017 statt. Am 11. Oktober 2017 gab der COMMEBOL bekannt, dass ab dem Halbfinale der Videobeweis als Hilfsmittel herangezogen wird.[5] Mit Hilfe des Videobeweises sollen die Entscheidungen: Tor oder nicht Tor, Rote Karte oder nicht, sowie die Identifikation von Spielern erleichtert werden.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
River Plate ArgentinienArgentinien 3:4 ArgentinienArgentinien CA Lanús 1:0 2:4
Barcelona Sporting Club EcuadorEcuador 1:3 BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 0:3 1:0

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grêmio Porto Alegre CA Lanús Aufstellung
Grêmio Porto Alegre
22. November 2017 um 21:45 (UTC−2) in Arena do Grêmio, Porto Alegre
Ergebnis: 1:0
Zuschauer: 55.188
Schiedsrichter: Julio Bascuñán (ChileChile Chile)
Spielbericht
CA Lanús
Aufstellung Grêmio Porto Alegre gegen CA Lanús
1 Marcelo Grohe – 12 Bruno Cortez, 4 Walter Kannemann, 3 Pedro Geromel (C)Kapitän der Mannschaft, 2 Edílson – 7 Luan Vieira, 17 Ramiro, 29 Arthur, 25 Jaílson Ausgewechselt nach 72 Minuten 72. – 18 Lucas Barrios Ausgewechselt nach 74 Minuten 74., 21 FernandinhoAusgewechselt nach 57 Minuten 57.

Reserve
5 Michel, 9 Jael Ferreira Eingewechselt nach 74 Minuten 74., 16 Léo Moura, 27 Cícero Santos Eingewechselt nach 72 Minuten 72., 22 Bressan, 11 EvertonEingewechselt nach 57 Minuten 57., 24 Paulo Victor
Trainer: Renato Gaúcho

28 Esteban Andrada – 4 José Luis Gómez, 23 Rolando García, 6 Diego Braghieri, 3 Maximiliano Velázquez (C)Kapitän der Mannschaft Ausgewechselt nach 79 Minuten 79. – 30 Iván Marcone, 21 Nicolás Pasquini, 10 Román Martínez – 16 Alejandro Silva, 7 Lautaro Acosta, 9 José Sand

Reserve
19 Nicolás Aguirre Eingewechselt nach 79 Minuten 79., 17 Germán Denis, 2 Marcelo Herrera, 24 Leandro Maciel, 1 Fernando Monetti, 25 Marcelino Moreno, 22 Santiago Zurbriggen
Trainer: Jorge Almirón

Tor nach 83 Minuten 83′ 1:0 Cícero Santos
Gelbe Karten Walter Kannemann (41.), Jailson Siqueira (44.), Cícero Santos (74.) Gelbe Karten Lautaro Acosta (24.), Rolando García (41.), Maximiliano Velázquez (76.), Diego Braghieri (95.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CA Lanús Grêmio Porto Alegre Aufstellung
CA Lanús
29. November 2017 um 20:45 (UTC−3) in Estadio Ciudad de Lanús – Néstor Díaz Pérez, Lanús
Ergebnis: 1:2
Schiedsrichter: Enrique Cáceres (ParaguayParaguay Paraguay)
Grêmio Porto Alegre
Aufstellung CA Lanús gegen Grêmio Porto Alegre
28 Esteban Andrada – 3 Maximiliano Velázquez (C)Kapitän der Mannschaft Ausgewechselt nach 88 Minuten 88., 23 Rolando García, 2 Marcelo Herrera Ausgewechselt nach 66 Minuten 66., 4 José Luis Gómez – 21 Nicolás Pasquini, 30 Iván Marcone, 10 Román Martínez – 7 Lautaro Acosta, 9 José Sand, 16 Alejandro Silva Ausgewechselt nach 78 Minuten 78.

Reserve
19 Nicolás Aguirre, 17 Germán Denis Eingewechselt nach 88 Minuten 88., 24 Leandro Maciel, 1 Fernando Monetti, 25 Marcelino Moreno Eingewechselt nach 66 Minuten 66., 14 Matías Rojas Eingewechselt nach 78 Minuten 78., 22 Santiago Zurbriggen
Trainer: Jorge Almirón

1 Marcelo Grohe – 2 Edílson, 3 Pedro Geromel (C)Kapitän der Mannschaft, 22 Bressan Ausgewechselt nach 82 Minuten 82., 12 Bruno Cortez – 25 Jaílson, 29 Arthur Ausgewechselt nach 52 Minuten 52. – 17 Ramiro, 7 Luan Vieira, 21 Fernandinho – 18 Lucas Barrios Ausgewechselt nach 76 Minuten 76.

Reserve
5 Michel Eingewechselt nach 52 Minuten 52., 9 Jael Ferreira, 16 Léo Moura, 27 Cícero Santos Eingewechselt nach 76 Minuten 76., 11 Everton, 15 Rafael Thyere Eingewechselt nach 82 Minuten 82., 24 Paulo Victor
Trainer: Renato Gaúcho



Strafstoß nach 72 Minuten 72′ (Strafstoß) José Sand
Tor nach 27 Minuten 27′ Fernandinho
Tor nach 42 Minuten 42′ Luan Vieira
Gelbe Karten García (6.), Velázquez (21.), Alejandro Silva (71.) Gelbe Karten Edílson (26.), Cortez (71.), Siqueira (71.), Ramiro (83.), Grohe (92.)
Rote Karten Ramiro (83.)

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 ArgentinienArgentinien José Sand CA Lanús 9
2 BolivienBolivien Alejandro Chumacero Club The Strongest 8
ArgentinienArgentinien Ignacio Scocco River Plate 8
BrasilienBrasilien Luan Vieira Grêmio Porto Alegre 8
5 BrasilienBrasilien Fred Atlético Mineiro 6
ParaguayParaguay Lucas Barrios Grêmio Porto Alegre 6
UruguayUruguay Jonatan Álvez Barcelona Sporting Club 6
8 EcuadorEcuador Juan Cazares Atlético Mineiro 5
UruguayUruguay Matías Alonso Club The Strongest 5
ArgentinienArgentinien Fernando Zampedri Atlético Tucumán 5
BrasilienBrasilien Rodrigo Pimpão Botafogo FR 5
ArgentinienArgentinien Nicolás Blandi CA San Lorenzo 5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luan Vieira bester Spieler, Bericht auf globoesporte.globo.com vom 30. November 2017, Seite auf portug., abgerufen am 1. Dezember 2017
  2. Auslosung der Qualifikations- sowie der Gruppenphase, Bericht auf conmebol.com, Seite auf spanisch, abgerufen am 31. Januar 2017
  3. CONMEBOL-Ranking auf conmebol.com, abgerufen am 31. Januar 2017
  4. Atlético Tucumán spielt in Shirts der U20-Nationalmannschaft, Bericht auf rp-online.de vom 8. Februar 2017, abgerufen am 8. Februar
  5. Videobeweis im Finale, Bericht auf globoesporte.globo.com vom 11. Oktober 2017, Seite auf portug., abgerufen am 11. Oktober 2017