Coppa (Lebensmittel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coppa

Coppa ist eine traditionelle italienische Spezialität aus dem Schweinenacken. Sie ist eng mit Capocollo calabrese verwandt, die aus dem gleichen Stück Fleisch hergestellt wird.

Herstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fleisch wird in Därme gefüllt und in Netze gehüllt, ähnlich wie Rohschinken zuerst gepökelt und dann luftgetrocknet, allerdings nur für fünf bis sechs Monate. Dabei verliert es etwa 40 % seines ursprünglichen Gewichts. Zur längeren Aufbewahrung wird Coppa in ein mit Weißwein getränktes Tuch gewickelt, was das weitere Austrocknen verhindert und das Fleisch zart hält. Coppa wird vorwiegend sehr dünn geschnitten als Aufschnitt verwendet.

Sorten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coppa Piacentina wird in der Gegend um Piacenza hergestellt und ist eine nach Denominazione d’Origine Protetta (DOP) EU-Gemeinschaftszeichen gU.svg geschützte Bezeichnung.[1] Die Coppa di Parma aus der Provinz Parma ist als Indicazione geografica protetta (IGP) EU-Gemeinschaftszeichen ggA.svg geschützt. Coppa ist auch auf Korsika und in der italienisch sprechenden Südschweiz verbreitet.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Coppa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verordnung (EG) Nr. 1263/96 der Kommission vom 1. Juli 1996. Abgerufen am 18. November 2020.
  2. Misoxer Meister, NZZ Folio, Mai 2007