Cord Automobile Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cord Automobile Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1964
Auflösung 1967
Auflösungsgrund Bankrott
Sitz Tulsa, Oklahoma, USA
Leitung Glenn Pray
Branche Automobile

Cord Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lehrer Glenn Pray gründete 1964 das Unternehmen in Tulsa in Oklahoma. Außerdem war er im Besitz der Namensrechte der Auburn-Cord-Duesenberg Corporation.[1] Designer war Gordon Buehrig. Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Cord. 1966[2][3] oder 1967[1] endete die Produktion. 1967 folgte der Bankrott.[4] Insgesamt entstanden 91[3] oder 97[4] Fahrzeuge.

Elfman Motors aus Philadelphia übernahm die Reste des Unternehmens, produzierte aber keine Fahrzeuge.[3] 1968 erfolgte die Übernahme durch die Sports Automobile Manufacturing Company aus Mannford in Oklahoma.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell aus der Zeit von 1964 bis 1966 trug die Zusatzbezeichnung 810 bzw. 8/10 als Anspielung darauf, dass es eine 8:10-Verkleinerung eines historischen Fahrzeugs war,[2][3] und den Modellnamen Sportsman[3]. Es war eine Nachbildung des Cord 810 aus den 1930er Jahren. Einzige Karosserieform war ein zweitüriges und zweisitziges Cabriolet, für das auch ein Hardtop erhältlich war. Die Karosserie bestand aus Royalex-Kunststoff. Ein Sechszylinder-Boxermotor vom Chevrolet Corvair mit 87,4 mm Bohrung, 74,7 mm Hub, 2687 cm³ Hubraum und je nach Ausführung 110 PS bis 150 PS Leistung trieb die Vorderräder an.[3] Das Fahrzeug war bei 254 cm Radstand 424,8 cm lang.[3]

Eine Quelle nennt zusätzlich für die Zeit von 1966 bis 1967 die Nachbildung des Cord 812.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Cord (II).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 337. (englisch)
  • Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars 1946–1975. Krause Publications, Iola 1997, ISBN 0-87341-521-3, S. 812–813. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Cord (II).
  2. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 337. (englisch)
  3. a b c d e f g h Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars 1946–1975. Krause Publications, Iola 1997, ISBN 0-87341-521-3, S. 812–813. (englisch)
  4. a b Die Cord-Geschichte (englisch, abgerufen am 22. Januar 2017)