Cordemais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cordemais
Kordevez
Wappen von Cordemais
Cordemais (Frankreich)
Cordemais
Region Pays de la Loire
Département Loire-Atlantique
Arrondissement Nantes
Kanton Blain
Gemeindeverband Estuaire et Sillon
Koordinaten 47° 17′ N, 1° 53′ WKoordinaten: 47° 17′ N, 1° 53′ W
Höhe 0–91 m
Fläche 37,15 km2
Einwohner 3.692 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 99 Einw./km2
Postleitzahl 44360
INSEE-Code
Website http://www.cordemais.fr/

Cordemais (bretonisch: Kordevez) ist eine französische Gemeinde mit 3.692 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire. Sie gehört zum Arrondissement Nantes und ist Teil des Kantons Blain (bis 2015: Kanton Saint-Étienne-de-Montluc). Die Einwohner werden Cordemaisiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cordemais liegt etwa 34 Kilometer westlich von Nantes am Nordufer des Ästuars der Loire. Umgeben wird Cordemais von den Nachbargemeinden Malville im Norden, Le Temple-de-Bretagne und Vigneux-de-Bretagne im Nordosten, Saint-Étienne-de-Montluc im Osten, Le Pellerin im Süden und Südosten sowie Bouée im Westen.

Der Ort hat einen Halt an der Bahnstrecke Tours–Saint-Nazaire.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.360 1.439 1.817 2.004 2.374 2.518 2.790 3.294

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Jean-Baptiste aus dem 19. Jahrhundert
  • Kreuz des heiligen Samson aus dem 11. Jahrhundert an der Ruine der alten Priorei Saint-Samson
  • Schloss La Haute-Merials aus dem 15. Jahrhundert

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gemeinde Gomboro in Burkina Faso besteht seit 1987 eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cordemais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien